Alle Kategorien
Suche

Die CPU-Auslastung verringern bei XP - so funktioniert's

Die CPU-Auslastung verringern bei XP - so funktioniert's2:08
Video von Benjamin Elting2:08

Bei Windows XP kann einiges getan werden, um die CPU-Auslastung des Rechners zu verringern. Oftmals ist es so, dass schon beim Hochfahren des Computers viele unnötige Programme geladen werden, welche dann im Hintergrund laufen.

Das Verringern der CPU-Auslastung bei Windows XP

Bei vielen Computern ist es leider so, dass dieser schon nach dem Hochfahren des Betriebssystems voll ausgelastet ist.

  • Viele Computer mit Windows XP haben daher eine hohe CPU-Auslastung auch dann, wenn gar nicht mit ihnen gearbeitet wird.
  • In zahlreichen Fällen kann durch das Verringern der CPU-Auslastung bei Windows XP die Leistungsfähigkeit deutlich gesteigert werden, wodurch ein schnelleres und effizienteres Arbeiten mit dem Computer möglich wird.
  • Sehr oft reicht es schon, wenn zum einen unnötiger Ballast an Datenmüll vom Rechner entfernt wird und zum anderen unnötige Programme beim Hochfahren des PCs nicht automatisch gestartet werden und unnötig im Hintergrund mitlaufen.
  • Um Ihren Computer von unnötigen Belastungen durch Datenmüll und nicht benötigte Programme, welche ständig Computerressourcen in Anspruch nehmen, zu befreien und die CPU-Auslastung zu verringern, sind nur wenige Minuten erforderlich.

So verringern Sie Ihre CPU-Auslastung bei XP

  1. Um ein Starten nicht benötigter Programme beim Hochfahren Ihres Computers zu verhindern, klicken Sie zunächst auf "Start" und dann auf "Ausführen".
  2. Geben Sie nun in das Fenster den Befehl "msconfig" ein.
  3. Im folgenden Fenster klicken Sie zunächst auf den Reiter "Systemstart".
  4. In der darauf folgenden Anzeige sehen Sie nun alle Programme, welche beim Systemstart von Windows XP in den Arbeitsspeicher geladen werden. Hier können Sie solche auswählen, welche nicht benötigt werden. Dazu zählen beispielsweise: Automatische Updates von Grafik- und Anzeigeprogrammen für PDF-Dokumente, Quicktime-Player, Office-Schnellstart und Tray.Server. Dies sind aber nur einige Beispiele.
  5. Durch einen Klick auf "Übernehmen" und "Ok" wird die geänderte Systemkonfiguration gespeichert und beim nächsten Hochfahren von Windows XP werden die Programme, bei welchem Sie das Häkchen entfernt haben, nicht mehr mit gestartet.
  6. Eine zweite Möglichkeit ist es, nicht mehr benötigte Programme von Ihrem System zu deinstallieren. Dies können Sie tun, indem Sie unter "Start", "Einstellungen" und "Systemsteuerung" den Menüpunkt "Software" auswählen und die Programme, welche Sie nicht benötigen, dort deinstallieren.
  7. Auch sollten Sie temporäre Dateien gelegentlich löschen. Diese finden Sie unter: "C:\Dokumente und Einstellungen\user\Lokale Einstellungen\Temporary Internet Files" und "C:\Dokumente und Einstellungen\user\Lokale Einstellungen\Temp" ("user" steht jeweils für Ihren Benutzernamen unter Windows).

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos