Alle Kategorien
Suche

Die beste Krankenkasse für Studenten - so entscheiden Sie sich richtig

Studenten sind im Normalfall in der Kranken- und Pflegeversicherung versicherungspflichtig. Doch als Student gibt es verschiedene Möglichkeiten, sich krankenversichern zu lassen. Um für sich die beste Krankenkasse herauszufiltern, bedarf es viel Zeit für Recherchearbeiten.

Vor allem Ihr Alter ist entscheidend bei der Wahl der richtigen Krankenkasse.
Vor allem Ihr Alter ist entscheidend bei der Wahl der richtigen Krankenkasse.

Was Sie benötigen:

  • Geld

Vorgehensweise bei der Recherche nach einer geeigneten Krankenkasse

  • Zunächst ist Ihr Alter entscheidend bei der Suche nach der für Sie besten Krankenkasse. Bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres, sprich bis zum 25. Geburtstag, haben Sie die Möglichkeit, sich über die so genannte Familienversicherung, versichern zu lassen.
  • Familienversicherte Studenten sollten jedoch bestimmte Einkommensgrenzen beachten. Wenn Sie über ein regelmäßiges monatliches Gesamteinkommen von mehr als 365 € verfügen, fallen Sie aus der Familienversicherung heraus und Sie müssen sich selbst versichern. Zum Gesamteinkommen zählen z.B. Einnahmen aus einer Beschäftigung oder selbstständigen Tätigkeit, Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung, Einnahmen aus Kapitalvermögen und Renten. Bafög und Unterhaltszahlungen seitens der Eltern werden nicht gezählt. Sollten Sie als geringfügig Beschäftigter tätig sein, beträgt hier die Grenze 400 €.
  • Haben Sie aus den oben genannten Aspekten nicht mehr die Chance, familienversichert zu bleiben, können Sie sich jedoch selbst gesetzlich versichern lassen. Allerdings haben Sie diese Möglichkeit nur bis zur Vollendung des 14. Fachsemesters oder bis zur Vollendung des 30. Lebensjahres. Die Verlängerung ist nur unter bestimmten Umständen möglich. Folgende Beweggründe kommen z.B. für eine Verlängerung in Frage: Pflege von kranken oder behinderten Familienangehörigen, eigene Krankheit über einen Zeitraum von mindestens drei Monaten, eigene Behinderung, erforderliches Aufbaustudium im Anschluss an ein Erststudium, Geburt eines Kindes und anschließende Kindesbetreuung , freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr, Wehr- oder Zivildienst oder Mitarbeit in Hochschulgremien.
  • Im Normalfall sind die Beiträge für die studentischen Krankenversicherung gleich hoch, es sei denn, Ihre gewählte Kasse hat einen Zusatzbeitrag eingeführt. Holen Sie dazu am besten Angebote von verschiedenen Krankenkassen ein. Vergleichen Sie dabei aber nicht nur die Höhe der Beitragszahlungen, sondern auch die Leistungen, die Sie für den Beitrag erhalten.
  • Ab dem 30. Lebensjahr und nach dem 14. Fachsemester können Sie sich freiwillig versichern lassen. Auch wenn das Geld bei Studenten oft knapp bemessen ist, ist es sicherlich empfehlenswert, sich weiterhin versichern zu lassen. Es kann immer mal etwas passieren und eventuell ist man dann auf ärztliche Hilfe angewiesen. Holen Sie auch hier Angebote von verschiedenen Krankenkassen ein, um sich für die beste zu entscheiden.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.