Alle Kategorien
Suche

Die Ausbildungsvergütung als Veranstaltungskauffrau - hilfreiche Hinweise zu den Verdienstmöglichkeiten

Die Veranstaltungskauffrau plant, organisiert und führt verschiedene Events durch. Dabei hängen die Ausbildungsvergütung sowie das spätere Einkommen entscheidend davon ab, in welcher Art von Unternehmen Sie sich bewerben. Die Arbeit als Freiberufler oder die Gründung einer neuen Veranstaltungsagentur eröffnet Ihnen weitere Möglichkeiten, im erlernten Beruf zu arbeiten.

Veranstaltungskaufleute konzipieren und organisieren Events.
Veranstaltungskaufleute konzipieren und organisieren Events. © Rolf_Handke / Pixelio

Mit dieser Ausbildungsvergütung können Sie rechnen

  • Wenn Sie eine Ausbildung beginnen möchten, können Sie sich bei den unterschiedlichsten Unternehmen und Einrichtungen bewerben, etwa in Veranstaltungs-, Literatur- oder Künstleragenturen, in Theatern und Opernhäusern, aber auch in der öffentlichen Verwaltung.
  • Orientieren Sie sich an den Zahlen im Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes, wenn Sie in der freien Wirtschaft arbeiten, kann die Ausbildungsvergütung etwas höher oder niedriger ausfallen.
  • Im ersten Ausbildungsjahr bekommen Sie durchschnittlich 753 Euro, im zweiten Jahr erhalten Sie 803 Euro und im letzten Jahr 849 Euro (Stand 2012).
  • Sie bekommen jedoch nur Ausbildungsvergütung, wenn Sie eine duale Ausbildung absolvieren, also neben der Berufsschule in einem Unternehmen angestellt sind. Vollschulische Ausbildungen müssen Sie selbst finanzieren.

Einkommen als Veranstaltungskauffrau

Wie hoch Ihr Einstiegsgehalt sowie Ihr Einkommen ausfällt, hängt von zahlreichen Faktoren ab. Diese können Sie selbst positiv beeinflussen.

  • Ihr Gehalt als Veranstaltungskauffrau richtet sich nach Ihrem Aufgabenbereich, dem Grad der Verantwortung, Ihrer Ausbildung sowie Ihrer Berufserfahrung. Bilden Sie sich regelmäßig in den Bereichen Marketing, Betriebswirtschaftslehre, Finanz- und Rechnungswesen und Public Relations weiter, damit Sie auf dem Laufenden bleiben.
  • Wollen Sie leitende Aufgaben übernehmen und große Projekte selbst übernehmen, sollten Sie die Prüfung zur Veranstaltungsfachwirtin ablegen. Ein Studium im "Messe- Kongress- und Event-Management" bietet sich ebenfalls an. So wird aus einer Veranstaltungskauffrau eine Event-Managerin.
  • Im Veranstaltungsbereich sind variable Vergütungen ein beliebtes Modell, das heißt, Sie bekommen ein Festgehalt sowie Provisionen. Diese Art der Bezahlung sollten Sie jedoch nur auswählen, wenn Sie bereits über einige Berufserfahrung verfügen.
  • Nehmen Sie den Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD) als Orientierung. Bei einer Einordnung in die Entgeltgruppe 5 verdienen Sie in den Stufen 3-6 zwischen 2200 und 2500 Euro brutto monatlich. Das Gehalt steigt an, je länger Sie ohne Unterbrechung bei Ihrem Arbeitgeber tätig sind.
  • Wollen Sie ein eigenes Unternehmen gründen oder als Freiberufler arbeiten, kommt es zudem auf die Art Ihrer bereits realisierten Projekte an, um potenzielle Kunden überzeugen zu können. Ein internationales Event oder eine renommierte Messe macht sich hier natürlich besser als ein kleines Firmenjubiläum.  
Teilen: