Alle Kategorien
Suche

Die Aura eines Menschen fotografieren - geht das?

Es gibt Menschen, die die Aura ihrer Mitmenschen sehen können. Können Sie das auch? Vielleicht erfühlen Sie das, was Ihre Mitmenschen umgibt. Aber lässt sich diese Energie auch fotografieren und dadurch für alle sichtbar machen? Probieren Sie es aus!

Die Chakren entsprechen den Feldern der Aura.
Die Chakren entsprechen den Feldern der Aura.

Was Sie benötigen:

  • Kamera
  • andere Menschen

Die Aura eines Menschen

Sie kennen gewiss die Situation, dass Sie einen wildfremden Menschen sehen und ihn nicht nur auf Anhieb sympathisch finden, sondern sich zudem auch noch magisch von ihm angezogen fühlen. Selbstverständlich gibt es auch den umgekehrten Fall.

  • Sie fragen sich vermutlich, was dieser Mensch hat, das so anziehend oder abstoßend ist. Es liegt in seiner Aura, der Energie, die ihn umgibt und die er ausstrahlt.
  • Sehen Sie jemanden, der sehr müde und erschöpft ist, dann erkennen Sie dies sofort. Das Energiefeld, das seinen Körper umgibt, ist einfach kleiner und die Person wirkt schutzlos und angreifbar. Die Aura bleibt davon unberührt. Sie ist vorhanden, doch die sogenannten Farben der Aura sind schwächer, weil der Energiepegel schwach ist. Dennoch kann die Aura positiv sein. Denn: Auch Menschen, die ausgeschlafen und gut gelaunt sind, können trotz der positiven Stimmung eine negative Aura haben. Die Aura lässt sich nur durch eine ernsthafte Veränderung der inneren Lebenseinstellung beeinflussen.
  • Sie gehören vermutlich nicht zu denjenigen, die eine Aura sehen können. Die meisten Menschen haben aber ein Gefühl für die Auren ihrer Mitmenschen. Überprüfen Sie es, indem Sie auf Ihre innere Stimme hören.
  • Die Farben der Aura eines Menschen kann man nicht im klassischen Sinne fotografieren. Obwohl es Esoteriker gibt, die behaupten, man könne das Aurafeld eines Körpers ablichten.
  • Dabei kann es sich aber lediglich um Wärmefelder handeln. Dies funktioniert ähnlich wie bei einer Wärmebildkamera. Je geringer die Wärmeausstrahlung ist, umso schwächer und dunkler erscheint das Farbfeld um den Körper herum auf dem Foto und je höher, umso heller und kräftiger ist das Ergebnis der Wärmebildkamera. Sie kennen das von den Wärmemessungen zur Überprüfung der Isolierung eines Hauses.
  • Das sogenannte Foto ist in der "Aurafotografie" ein Ausdruck Ihrer sogenannten "Bioresonanz". Diese Resonanz oder Schwingung wird mithilfe eines Lesegerätes über Ihre Hand aufgenommen. Ihr Körper wird dabei nicht fotografiert. Das Ergebnis wird auf einem Einheitsblatt in den Farben ausgedruckt, die das Lesegerät bestimmt hat. Das hat mit dem eigentlichen Fotografieren nichts zu tun.

Fotografieren der Energie

Sie können dennoch sehr wohl die Aura eines Menschen fotografieren. Allerdings nicht in den aus der Literatur bekannten Regenbogenfarben der Chakren. Vermutlich haben Sie sogar schon Auren fotografiert, ohne es zu wissen.

  • Gehen Sie ein paar Ihrer alten Fotos durch. Lassen Sie Ihre Augen flüchtig darüber schweifen und nennen Sie die Person, die Ihnen am meisten auffällt. Ihr Unterbewusstsein weiß sofort, wer welche Aura hat. 
  • Die Aura eines Menschen wird durch seinen Charakter, seine Lebenseinstellung, seinen momentanen Gemütszustand und seinen Lebensinhalt bestimmt. Zum Beispiel: Kinder haben in der Regel eine Aura voller Liebe und Unschuld, der die Farbe Rosa zugeordnet wird. Jemand, der sich viel mit Finanzen und Geld beschäftigt, hat meistens eine grüne Aura. Die Farben können sowohl positiv als auch negativ interpretiert werden. Die Liebe zum Geld ist nicht nur bei Finanzgenies, sondern auch bei Geldbetrügern vorhanden.
  • Diese Farben können Sie nicht fotografieren, jedoch die Energie, die Ausstrahlung des Menschen.
  • Um jemanden bei einem Fotoshooting zum Strahlen zu bringen, müssen Sie ihn in eine positive Stimmung versetzen. Dies kann die Person mithilfe schöner Gedanken selbst steuern.
  • Sie werden auf den Fotoergebnissen aber immer erkennen, wer wirklich eine reine Ausstrahlung/Aura hat und wer sie vortäuscht. Das durch "schöne Gedanken" erzeugte Strahlen kann eine negative Aura nicht übertünchen. Verlassen Sie sich dabei auf Ihre Intuition. Ihr Unterbewusstsein wird den Unterschied erkennen.

Gutes Gelingen!

Teilen: