Alle Kategorien
Suche

Die Augenfarbe ändert sich - eine Erklärung für das Phänomen

Die Augenfarbe ändert sich - eine Erklärung für das Phänomen2:01
Video von Laura Klemke2:01

Kennen Sie jemanden, bei dem Sie beobachten konnten, wie seine Augenfarbe sich verändert hat? Das scheint ein Phänomen zu sein, aber das ist es gar nicht. Es hat eine ganz einfache Erklärung.

Die Iris bestimmt unsere Augenfarbe

Die Bezeichnung "Iris" für das Sichtfenster unserer Augen stammt ganz sicher von der gleichnamigen Blume ab, an die die Struktur der Augeniris im Muster ein bisschen erinnert. Schuld dafür ist die Regenbogenhaut, die unsere Augenfarbe bestimmt.

  • Das Auge besteht von außen nach innen erst aus einer Hornhaut, die an den Seiten von der Bindehaut umschlossen wird.
  • Diese Hornhaut ist nach außen gewölbt. Dadurch wirkt sie wie ein Vergrößerungsglas.
  • Dann folgt die vordere Kammer, die das sogenannte Kammerwasser beinhaltet und dann die Pupille, der schwarze Punkt in der Mitte unserer Iris.
  • Die Pupille verändert sich bei Lichteinfall, indem Sie sich bei hellem Licht zusammenzieht und in der Dunkelheit weitet. Dies wird durch Muskeln gesteuert, die die Pupille umschließen. 
  • Diese Muskeln werden von vorn betrachtet, von der Regenbogenhaut abgedeckt und sind immer gut durchblutet, weshalb sie schnell auf die Veränderungen der Lichtverhältnisse reagieren können.

Warum sich die Farbe verändert

Es gibt zwei bekannte Gründe dafür, dass die Augenfarbe eines Menschen sich verändert. Der eine ist stimmungsabhängig und der andere lichtbedingt.

  • Manche Menschen haben eine derart helle Regenbogenhaut, dass sie sich durch die Stärke der Durchblutung der dahinterliegenden Muskeln zu verändern scheint. Generell ist das aber bei allen Menschen so, nur bei einigen Augenfarben eher sichtbar.
  • Sobald Sie also wütend sind und mehr Blut in den Kopf und Augenbereich schießt, wird Ihre Augenfarbe sich verändern. Sie wird dunkler aussehen. Gleiches kann Ihnen natürlich auch in anderen Momenten passieren, wenn Sie emotional erregt sind.
  • Wenn Sie hingegen völlig entspannt sind, wirken Ihre Augen deutlich heller. Spannend ist dieses Farbspiel, wenn dabei die Farben von Grün zu Blau oder Braun zu Grün usw. wechseln, weil die Grundaugenfarbe entsprechend gemischt ist.
  • Ein anderes Phänomen ist der Lichteinfall. Auch dieser Wechsel der Farbe tritt bei allen Menschen auf, ist aber bei reinen Farben der Augen sehr abgeschwächt. Gleichmäßig braune Augen werden eine Nuance heller oder dunkler und gleichmäßig blaue ebenso. 
  • Sobald die Mischfarben der Augen, insbesondere in der Kombination mit Grün, ins Spiel kommen, kann Ihre Augenfarbe normalerweise grün-grau sein und bei tief stehendem Sonnenlicht zu Blau wechseln. Auch strahlend blaue Augen können dann plötzlich ganz ätherisch hellgrau werden. Sie erkennen diese Farbe aber sonst nur in der Nahbetrachtung Ihrer Augen.
  • Die Begründung für den Farbewechsel bei Lichteinfall ist, dass die Hornhaut gebogen ist. Sie kennen das von Hohlspiegeln oder Autoscheinwerfern. Der Hintergrund ist gebogen und spiegelt, so kann das durch die Glühbirne einfallende Licht nach vorn gestreut werden. So ähnlich funktioniert das bei den Augenfarben auch.
  • Durch einen bestimmten Winkel, der von Mensch zu Mensch unterschiedlich ist, streut bei Blitzlichtfotografien, tiefem Sonnenstand oder in direktem Gegenlicht die Hornhaut das Licht auf die Regenbogenhaut. Sie als Betrachter sehen dann plötzlich eine andere Augenfarbe. 

Probieren Sie es selbst einmal aus. Für denjenigen, bei dem die Augenfarbe wechselt, ist der Moment allerdings meistens etwas unangenehm, weil er sich total geblendet fühlt.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos