Alle Kategorien
Suche

Didaktische Sequenzierung - Erklärung

Der Ausdruck didaktische Sequenzierung klingt für viele nach einem hervorragenden Beispiel für schier unverständliches Fachchinesisch. Eine kurze Erklärung wird Ihnen allerdings verdeutlichen, dass die Bedeutung des Begriffs eigentlich gar nicht so schwer zu verstehen ist.

Neben dem Analysieren und Reduzieren umfasst die Didaktik auch das Sequenzieren.
Neben dem Analysieren und Reduzieren umfasst die Didaktik auch das Sequenzieren.

Definition der Sequenzierung in der Didaktik

Der Begriff der didaktischen Sequenzierung kommt aus dem Fachbereich der Pädagogik und bezeichnet einen wichtigen Teil der Unterrichtsgestaltung und Vorbereitung. Um besser zu verstehen, was genau damit gemeint ist, ist es hilfreich, die beiden Worte zunächst einzeln zu betrachten.

  • Didaktisch ist das Adjektiv zu dem Nomen Didaktik, welches in der Pädagogik im weitesten Sinne die Theorie und praktische Umsetzung des Unterrichtens bezeichnet. Es geht dabei um die Frage, wie Lerninhalte möglichst effektiv vermittelt werden können.
  • Der Begriff Sequenzierung klingt kompliziert, ist es aber eigentlich nicht. Wahrscheinlich wissen Sie, dass eine Sequenz immer eine bestimmte Abfolge von etwas Gegebenem bezeichnet. Sequenzieren ist demzufolge nichts anderes, als die Entwicklung einer je nach Kontext sinnvollen Reihenfolge.
  • Zusammengenommen geht es bei der didaktischen Sequenzierung also grundsätzlich darum, die jeweiligen zu vermittelnden Inhalte eine Reihenfolge von Lernschritten zu bringen, welche den Schülern und Schülerinnen das Lernen erleichtert. 

Didaktisches Analysieren, Reduzieren und Sequenzieren

  • Didaktisches Sequenzieren ist eine von drei grundlegen Methoden der Didaktik, die nur zusammen mit den beiden anderen wirklich sinnvoll und effektiv ist. Bei diesen handelt es sich um die didaktische Analyse und die didaktische Reduktion.
  • Bei der didaktischen Analyse geht es darum, aus einer gegebenen Problematik oder einem bestimmten Sachverhalt, einzelne Aspekte und Elemente auszuwählen, die besonders wichtig oder besonders gut für die Vermittlung im Unterricht geeignet sind. 
  • Die didaktische Reduktion zielt darauf, die Komplexität dieser Elemente so weit herunterzubrechen, dass sie der intellektuellen Entwicklung der Schüler entspricht und diese die jeweiligen Zusammenhänge auch wirklich verstehen und nachempfinden können.

Durch diesen Dreifachschritt der Didaktik von Analysieren, Reduzieren und Sequenzieren kann und soll der Prozess des Lernens unterstützt und optimiert werden. Damit dies in der Praxis wirklich funktioniert, ist es allerdings entscheidend, dass bei der Sequenzierung der Lernschritte sowohl die inhaltlichen bzw. thematischen oder kausalen Zusammenhänge der jeweiligen Problematik als auch die jeweilige Lernmethode der Schüler und Schülerinnen berücksichtigt wird.

Teilen: