Alle Kategorien
Suche

Dichtungsband für Fenster - so dichten Sie Fenster richtig ab

Dichtungsband für die Fenster verhindert unnötigen Wärmeverlust und unangenehme Zugluft. Es sorgt auf einfache und preiswerte Art für mehr Wohlbefinden durch besseres Raumklima.

Vor allem in unsanierten Altbauten geht durch undichte Fenster viel Energie verloren.
Vor allem in unsanierten Altbauten geht durch undichte Fenster viel Energie verloren.

Wärmeverlust kostet unnötig Geld, Zugluft ist ungesund. Gerade bei alten Fenstern mit nicht ganz sauberen Spaltmaßen sind diese Probleme an der Tagesordnung. Diese zu beheben ist aber nicht sehr schwer, ein Besuch im Baumarkt und etwas Zeit, mehr braucht es nicht. 

So bringen Sie Dichtungsband richtig an

  1. Dichtungsband bekommen Sie in jedem Baumarkt. Es gibt, je nach Spaltmaß, verschiedene Ausführungen. Checken Sie vorher zu Hause, wie groß der Spalt ist, den Sie abdichten wollen, und messen Sie aus, wie viele Meter Länge an Dichtband Sie brauchen werden.
  2. Es gibt verschiedene Arten von Dichtungsband. Die gängigsten Varianten bestehen aus Schaumstoff oder Gummi. Schaumstoff ist eher für schmale Spalten, Gummi für größere. 
  3. Wieder zu Hause sollten Sie die Fläche am Fensterrahmen, an der Sie das Dichtungsband ankleben wollen, gründlich von Schmutz und Fetten befreien, damit auch alles hält. Das Band bringen Sie am besten an einer Senkrechten an, damit beim Öffnen und Schließen der Fenster nichts verrutschen kann und das Dichtband gut abschließt. 
  4. Als Rechtshänder werden Sie es leichter haben, wenn Sie das Band von links nach rechts anbringen. Entfernen Sie zunächst nur etwa 5-10 cm der Schutzfolie, und heften Sie so das Ende des Dichtungsbands in der Ecke fest. Dann können Sie in größeren Schritten bis in die andere Ecke kleben. Erst dort schneiden Sie das Band ab, um unnötigen Verlust zu vermeiden.
  5. Kleben Sie dann die anderen drei Seiten. Von oben nach unten klebt es sich leichter, als anders herum. 
Teilen: