Alle Kategorien
Suche

Diät mit Fertiggerichten - Hinweise

Sie möchten eine Diät machen? Nun überlegen Sie, wie sich die Speisezubereitung am besten in Ihren ohnehin knappen Zeitplan integrieren lässt? Dann ist die Verwendung von Fertiggerichten naheliegend. Doch worauf sollten Sie beim Verzehr von Fertigprodukten achten, damit es mit der Gewichtsabnahme klappt?

Ein Fertiggericht sollte bei einer Diät wenig Salz und Fett enthalten.
Ein Fertiggericht sollte bei einer Diät wenig Salz und Fett enthalten.

Was in Fertiggerichten stecken kann

Fertiggerichten haftet noch immer ein negatives Image an. Nicht zu Unrecht. Denn industriell hergestellte Speisen weisen im Unterschied zu frisch zubereiteten Nahrungsmitteln einige Nachteile auf. Diese wirken sich meist negativ auf den Abnehmprozess aus.

  • Fertiggerichte enthalten oft zu viele Kalorien. Spitzenreiter sind überbackene Speisen mit Käse, Fisch mit Panade, gehaltvolle Soßen und Salate mit Mayonnaise.
  • Mit dem Verzehr von Fertiggerichten nehmen Sie häufig mehr Fett auf als mit frisch gekochten Lebensmitteln. Fett ist ein Geschmacksträger. Dies macht sich auch die Industrie zunutze. So entstehen meist durch den Zusatz von Fetten und Ölen aus ursprünglich fettarmen Lebensmitteln fettreiche. Bei einer Diät führt der Verzehr solcher Speisen im Allgemeinen nicht zu einer Gewichtsabnahme. Bei Fertigprodukten können Sie zudem nicht nachvollziehen, welche Qualität die verwendeten Fette und Öle haben.
  • Überdies enthalten Fertigspeisen in der Regel zu viel Salz. So hat man schnell den Tagesbedarf von fünf bis sechs Gramm erreicht.
  • Industriell hergestellte Speisen sind zudem ein Paradies für künstliche Zusatzstoffe. Der fade Geschmack von Fertigkost wird gerne mit einem Griff in die chemische Trickkiste aufgepeppt. So kommen häufig Farb-, Aroma- und Konservierungsstoffe zur Anwendung. Diese können wiederum Unverträglichkeiten, Darmprobleme und Allergien begünstigen.
  • Doch haben Sie auch die Möglichkeit Fertigprodukte zu kaufen, die frei von Zusatzstoffen sind. Überdies sind Menüs erhältlich, die nur relativ wenige Kalorien enthalten. Einige Firmen bieten gezielt Gerichte für eine figurbewusste Ernährung an. Diese können Sie mit gutem Gewissen essen. Empfehlenswert sind zum Beispiel Produkte aus magerem Hähnchenfleisch, Reis und Gemüse.

Bei einer Diät sollten Sie vor dem Kauf unbedingt die Zutatenliste und Nährwertangaben studieren.

So klappt's mit einer Fertigspeisen-Diät

  • Bevorzugen Sie bei Fertiggerichten Tiefkühlprodukte. In diesen sind die meisten Vitamine und Mineralstoffe noch enthalten. Schnelles Essen aus der Dose kann hier nicht punkten. Nahrungsmittel aus Dosen enthalten durch die Erhitzung nur noch geringe Menge an Vitaminen und Mineralien.
  • Bevor Sie Fertigprodukte in Ihren Einkaufswagen legen, überprüfen Sie deren Fettgehalt. Hier lohnt es sich im Vorfeld, den Fettgehalt grob auszurechnen. Nehmen Sie nicht mehr als 50 Gramm Fett pro Tag zu sich.
  • Bei einer Diät sollten Sie auch den Kaloriengehalt im Auge behalten. Akzeptabel sind Fertigmenüs mit 200 bis maximal 400 Kilokalorien pro Portion.
  • Greifen Sie vorzugsweise zu Produkten, die einen hohen Gemüseanteil haben. Gerichte mit gehaltvollen Soßen sollten Sie besser meiden. Panierte und frittierte Nahrungsmittel wirken sich ebenso nachteilig auf die Gewichtsabnahme aus.
  • Verzehren Sie als Vorspeise zu einem Fertiggericht einen Rohkostsalat. Dieser hat nur wenige Kalorien und füllt schon einmal den Magen.

Wenn Sie eine Diät machen, können Sie ruhig hin und wieder industriell hergestellte Gerichte in Ihren Speiseplan aufnehmen. Diese sind schnell zubereitet und im Handumdrehen auf dem Tisch. Doch verzehren Sie darüber hinaus auch frische Lebensmittel, besonders Gemüse und Obst. Vor allem rohes Gemüse bringt die überflüssigen Pfunde zum Schmelzen.

Teilen: