Alle Kategorien
Suche

Destillation von Rotwein - eine einfache Erklärung

Die Destillation von Flüssigkeiten wird auf ein Alter von ca. 5000 Jahren geschätzt. Und heute noch ist das Destillieren von Rotwein ein beliebtes Chemieexperiment. Das Trennen von Flüssigkeiten ist sowohl einfach als auch genial, wenn Sie wissen, wie es geht.

In Raffinerien wird Erdöl destilliert.
In Raffinerien wird Erdöl destilliert.

Was Sie benötigen:

  • 200 ml Rotwein
  • 500-ml-Destillierkolben
  • Thermometer - bis 100 °C
  • durchbohrten Stopfen
  • Becherglas, 100 ml
  • Stativ
  • Liebigkühler
  • Gummischläuche
  • Dreibein
  • Brenner

Die Destillation - eine Erklärung

  • Die Destillation wird genutzt, um Flüssigkeiten durch Erhitzen zu verdampfen und somit voneinander zu trennen.
  • Das Verfahren wird auch als thermisches Trennverfahren bezeichnet.
  • Durch die verschiedenen Siedepunkte des Ausgangsgemischs können die Stoffe voneinander getrennt werden und die Destillate in unterschiedlichen Gefäßen aufgefangen werden. 
  • Die berühmtesten Arten sind die Destillation z. B. von Rotwein für die Gewinnung von Alkohol, die Herstellung von destilliertem Wasser und die Rektifikation d. h. das Auftrennen eines Vielstoffgemisches z. B. von Erdöl in Raffinerien. 

Experiment - so führen Sie eine Destillation von Rotwein durch

  1. Nehmen Sie den Destillierkolben und befestigen Sie ihn sicher auf dem Dreibein.
  2. Unter dem Destillierkolben sollte noch genug Platz für den Brenner sein.
  3. Befestigen Sie den Liebigkühler mithilfe des Stativs am Destillierkolben und im Anschluss die Gummischläuche am Liebigkühler. 
  4. Stellen Sie das Becherglas am Ende des Kühlers auf, damit das Destillat aufgefangen werden kann.
  5. Verschließen Sie den Destillierkolben mit dem durchbohrten Stopfen, sodass das Thermometer noch Platz hat. Dieses zeigt Ihnen die Siedetemperatur im Destillierkolben an.
  6. Um die Destillation zu starten, fügen Sie nun den Rotwein in den Kolben und entzünden den Brenner. Stellen Sie ihn unter den Kolben. Erhitzen Sie den Rotwein auf 78 Grad Celsius. An diesem Punkt siedet Alkohol.
  7. Durch die Verdampfung legt sich ein Niederschlag auf die Glasinnenseiten. Durch das Abkühlen im Liebigkühler tritt an deren Ende eine helle Flüssigkeit aus. Diese stellt den Alkohol dar. Das können Sie überprüfen, indem Sie ihn in dem Becherglas entzünden.

Für alle Experimente gilt: Kinder sollten diese nur unter Aufsicht der Eltern ausführen. Die Rückstände aus dem Destillationsvorgang sollten in den Ausguss geschüttet und auf keinen Fall weiterverwendet bzw. verzehrt werden.

Teilen: