Alle Kategorien
Suche

Desinfektion der Schuhe - so verhindern Sie unangenehme Gerüche der Schuhe

Wenn die Füße stark schwitzen, bleibt es häufig nicht aus, dass irgendwann auch die Schuhe anfangen zu müffeln. Besonders wenn man zu Besuch ist und dort die Schuhe ausziehen muss, ist dies für viele Betroffene sehr unangenehm. Neben der Desinfektion der Schuhe gibt es weitere Maßnahmen, die man gegen den Schweißgeruch durchführen kann.

Leder lässt die Haut atmen.
Leder lässt die Haut atmen.

Was Sie benötigen:

  • Lederschuhe
  • atmungsaktive Schuhe
  • atmungsaktive Socken
  • EIchenrindenkraut
  • Salbei
  • Teebaumöl

In den Schuhen schwitzen

  • Damit Sie in Ihren Schuhen nicht allzu stark schwitzen, sollten Sie sich hochwertiges Schuhwerk kaufen. Es gibt Schuhe aus künstlichen Materialien, die aber extra atmungsaktiv sind. Die Feuchtigkeit, die sich durch den Schweiß in Ihren Schuhen bildet, wird dadurch nach außen transportiert.
  • Auch Lederschuhe sind eine gute Möglichkeit gegen riechende Füße. Lederschuhe sind heutzutage nicht mehr so teuer wie noch vor einigen Jahren und sind relativ preisgünstig zu bekommen.
  • Tragen Sie hingegen Schuhe aus gewöhnlichen synthetischen Fasern, kann der Schweiß nicht nach außen transportiert werden. In diesem feuchten und warmen Milieu in Ihren Schuhen können Bakterien sich sehr gut vermehren und führen dann zu dem unangenehmen Geruch.
  • Diese Bakterien können Sie natürlich mit einem Desinfektionsspray für Schuhe töten. Besser ist es aber, wenn Sie der Entwicklung vorbeugen. Günstige Sneaker aus Vollsynthetik sollten Sie daher nicht tragen, da hier kein Feuchtigkeitsaustausch stattfinden kann.
  • Wichtig sind außerdem Socken, in denen Ihre Füße atmen können. Schauen Sie beim Kauf auf das Etikett. Legen Sie Socken, die aus Polyacryl bestehen, zurück ins Regal. Hier stülpen Sie sich Plastik über die Füße, was in der Folge eine Desinfektion notwendig macht.
  • Stattdessen wählen Sie Socken aus Baumwolle, Bambus oder anderen natürlichen Materialien, die zulassen, dass sich Ihre Haut frei entfalten kann.

Der Desinfektion vorbeugen

  • Mit den richtigen Schuhen und Socken sind Sie bereits auf dem richtigen Weg, um eine Desinfektion Ihrer Schuhe vermeiden zu müssen.
  • Zusätzlich können Sie abends noch Fußbäder mit Eichenrindenkraut machen, dass Sie in der Apotheke bekommen. Gießen Sie sich einen starken Tee mit dem Kraut auf und geben Sie ihn dann in eine Schüssel mit warmem Wasser. Durch die enthaltenen Gerbstoffe werden die Poren zusammengezogen, wodurch weniger Schweiß austreten kann.
  • Trinken Sie täglich Salbeitee. Durch die Heilpflanze wird die Schweißproduktion gelindert, was Sie eventuell sogar an Ihren Schuhen feststellen werden.
  • Auf keinen Fall sollten Sie weniger trinken in der Hoffnung, dass Sie dadurch weniger schwitzen. Wird die Flüssigkeitszufuhr stark eingeschränkt, leiden Ihre Nieren sehr und können im schlimmsten Fall mit einem Nierenversagen reagieren.
  • Zur Desinfektion der Schuhe können Sie Teebaumöl nehmen, da es eine antibiotische Wirkung hat. Verdünnen Sie einige Tropfen mit 200 ml Wasser und geben es in eine Sprühflasche. Schütteln Sie es ordentlich und sprühen dann direkt in die Schuhe.
  • Da sich das Öl mit Wasser nicht verbindet, erreichen Sie durch das Schütteln eine Auflösung in viele kleine Öltropfen, dies sich beim Warten aber schnell wieder oben absetzen würden.
  • Da Teebaumöl Haut reizen kann, sollten Sie in so desinfizierten Schuhen immer Socken tragen, sodass kein direkter Hautkontakt entstehen kann.
Teilen: