Alle Kategorien
Suche

Der Tunnel beim Agility - so läuft Ihr Hund schnell durch

Wenn Sie mit Ihrem Hund Agility machen möchten, werden Sie um den Tunnel nicht herumkommen. Einige Hunde haben am Anfang Angst, durch das Hindernis zu laufen, aber der Schrecken kann gebannt werden.

Tunnel sollten schnell durchlaufen werden.
Tunnel sollten schnell durchlaufen werden. © Sybille_Daden / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Tunnel
  • Leckerchen
  • Agility-Leine
  • Hilfsperson

Der Tunnel - Anfangsübungen beim Agility

  • Sind Sie das erste Mal auf dem Hundeplatz vor einem Tunnel, dann sollten Sie sich eine Hilfsperson suchen, die Ihren Hund festhält.
  • Befestigen Sie am Hund eine sogenannte Agility-Leine. Solch eine Leine besteht nur aus einer dünnen Kordel mit Karabinerhaken und einem offenen Ende ohne Handschlaufe. Dadurch kann sich Ihr Hund in keinem der Agility-Geräte verfangen. 
  • Die meisten Tunnel auf dem Hundeplatz sind wie eine Ziehharmonika gebaut und können gestaucht und auch auf eine beträchtliche Länge auseinandergezogen werden. Schieben Sie die Röhre für den Anfang so eng zusammen, wie es geht.
  1. Beginnen Sie damit, dass Sie mit der Hilfsperson und Ihrem Hund zu der einen Öffnung der Röhre gehen.
  2. Lassen Sie den Hund am besten absitzen und geben die Leine der Hilfsperson.
  3. Gehen Sie an das andere Ende der Röhre und knien sich davor.
  4. Suchen Sie nun zu Ihrem Hund den direkten Augenkontakt. Schaut er Sie durch die Röhre direkt an, locken Sie ihn freundlich zu sich. Die Hilfsperson soll darauf achten, dass er sich nur den Weg durch den Tunnel sucht, und ein Vorbeilaufen verhindern. Manche Hunde bekommen nach einigen Schritten Angst und wollen umdrehen. Locken Sie ihn dann noch stärker.
  5. Ist Ihr Hund bei Ihnen angekommen, loben Sie ihn überschwänglich.
  6. Wenn Sie das Gefühl haben, Ihr Hund hat die Übung verstanden, können Sie die Hilfsperson entlassen und es alleine versuchen.

Variationen der Röhre für Fortgeschrittene

  • Damit Ihr Hund schnell durch die Röhre flitzt, ist es unumgänglich, dass Sie mindestens genauso schnell sind. Es hat sich bewährt, dass Sie das Durchlaufen eines Hindernisses mit einem Kommandowort belegen. Am besten sagen Sie "durch" oder Ähnliches. Der Vorteil ist, dass Sie dieses Wort auch für einen Reifen benutzen können.
  • Gehen Sie mit Ihrem Hund an den Anfang des Tunnels, sagen Ihr Kommando, laufen gleichzeitig neben der Röhre entlang und sind im Idealfall gleichzeitig mit Ihrem Hund am Ausgang. Belohnen Sie ihn sofort, wenn er nur den Kopf aus dem Ausgang steckt.
  • Ziehen Sie die Röhre auf die Maximallänge auseinander und wiederholen Sie die Übungen.
  • Wenn auch das klappt, dann legen Sie die Röhre in eine U-Form. Die Schwierigkeit für den Hund ist dabei, dass er das Ende nicht sehen kann und sozusagen in ein dunkles Nichts läuft. Der Vorteil für Sie liegt aber darin, dass Anfang und Ende des Tunnels nah beieinanderliegen und Sie sich zunächst nicht von der Stelle bewegen müssen. 

Bauen Sie die Leckerligabe Schritt für Schritt wieder ab, indem Sie den Hund nur noch belohnen, wenn er schnell und zügig das Hindernis passiert hat. In einem Turnier können Sie auch nicht nach jedem Hindernis eine Belohnung geben.

Teilen: