Alle Kategorien
Suche

Der Schnauzgriff - wie Sie ihn korrekt anwenden

Ihr Hund hört nicht, Sie müssen ihn dringend erziehen. Der Begrif "Schnauzgriff" ist Ihnen vom Namen her bekannt, doch wie Sie diesen ausführen und wann Sie ihn gezielt anwenden können, ist Ihnen nicht ganz geläufig? Dann sind Sie hier richtig. Lesen Sie hier, wo der Schnauzgriff herkommt, wie Sie ihn korrekt anwenden und in welchen Situationen er hilfreich sein wird.

Natürliche Hundeerziehung!
Natürliche Hundeerziehung! © Martina_Goslar / Pixelio

Wo der Schnauzgriff herkommt

Bevor Sie darüber nachdenken, den Schnauzgriff anzuwenden, sollten Sie sich zunächst darüber Gedanken machen, wo dieser sogenannte Schnauzgriff überhaupt herkommt.

  • Hunde haben keine Hände, deshalb benutzen Sie meist Ihre Schnauze, um Ihrem Bestreben Ausdruck und Nachdruck zu verleihen. Dies können Sie feststellen, wen Sie Hunde und Ihr Verhalten untereinander in Ruhe beobachten.
  • Hundemütter erziehen Ihre Welpen, indem sie ihren Welpen bei Ungehorsam leicht von außen auf den Bereich der oberen Backenzähne beißen. An dieser Stelle sind Hunde sehr empfindlich, da hier die Nerven direkt unter der Haut liegen und die Hautschicht sehr dünn ist. Dieser sogenannte Schnauzgriff ist die natürliche Erziehungsmaßnahme unter Hunden.

So führen Sie den Schnauzgriff korrekt durch

  1. Schauen Sie sich die Schnauzenform Ihres Hundes genau an. Je nach Hunderasse und entsprechender Schnauzenform ist die empfindliche Stelle am Oberkiefer mehr oder weniger gut erreichbar bzw. umfassbar.
  2. Haben Sie die Stelle ausgemacht, dann nehmen Sie die Schnauze Ihres Hundes und umfassen diese mit einer Hand.
  3. Daumen und Zeigefinger sollten nach Möglichkeit auf den Oberkiefern zu liegen kommen, genau an der dünnsten Hautstelle, der besten Position für den Schnauzgriff.
  4. Nun drücken Sie leicht zu, führen den Schnauzgriff durch. Die Betonung liegt hierbei wirklich auf leicht, denn Sie sollen Ihrem Hund ja nicht wehtun, sondern ihm nur eine erzieherische Lektion erteilen. Ihr Hund wird sofort reagieren, er wird winseln, sich hinunter ducken und ganz bewegungslos verhalten. Mit dieser Demutsgeste möchte er Ihnen zeigen, dass er sich unterwirft, damit Sie ihn aus dem Schnauzgriff entlassen.
  5. Sobald Ihr Hund Ihnen mit diesen Gesten seine Unterwürfigkeit demonstriert, müssen Sie den Schnauzgriff lösen, da er nur einen erzieherischen Effekt hat. Hunde untereinander würden diesen Schnauzgriff niemals anwenden, um sich gegenseitig absichtlich weh zu tun.

Wann der Schnauzgriff anzuwenden ist

Generell ist der Schnauzgriff das erzieherische Mittel der Wahl, besonders bei jungen Hunden, aber auch bei allen anderen Hunden jeden Alters zur Gehorsamskorrektur.

  • Hat Ihr Hund in irgendeiner Form nicht, wie gewünscht, gehört, dann wenden Sie den Schnauzgriff kurz gezielt ein. Ihr Hund wird sofort verstehen, dass das, was er gerade tun wollte oder unterlassen hat, ein nicht gewünschtes Verhalten ist und dies ändern.
  • Der Schnauzgriff ist die beste und effektivste Art, Ihren Hund zu "strafen", da es eben das natürliche "Strafmittel" unter Hunden ist. Möchte er also irgendwo heran, obwohl Sie es ihm verboten haben, dann sagen Sie kurz und energisch "nein" und wenden den Schnauzgriff an.
  • Dies ist auf jede Situation übertragbar, der Schnauzgriff ist immer sehr effektiv.

Bitte beachten Sie jedoch, dass Sie niemals zu fest zudrücken, weil Sie dann Ihrem Hund ernsthaft Schmerzen zuführen und somit das Ihnen geschenkte Vertrauen missbrauchen.

Teilen: