Alle Kategorien
Suche

Der Laptop und die Strahlung vom Bildschirm - Wissenswertes

Der Laptop ist aus dem modernen (Arbeits-)alltag der meisten Menschen kaum mehr wegzudenken. Das sollten Sie in punkto Strahlung wissen.

Arbeiten am Laptop ist heutzutage selbstverständlich.
Arbeiten am Laptop ist heutzutage selbstverständlich.

Die Laptopstrahlung bei Bildschirmarbeiten

  • Die Laptopstrahlung ist eher als harmlos einzustufen, denn laut europäischer Marktregularien muss ein Laptop gut abgeschirmt sein. Das größte Strahlungspotenzial geht vermutlich von den ummantelten Kabeln aus. Die Strahlung von WLAN oder Bluetooth ist zwar vorhanden aber vergleichsweise nicht so schädigend wie schnurlose Telefone oder Handys.
  • Dennoch sollten Sie den Laptop nicht unbedingt auf dem Körper „parken“. Vor allem als schwangere Frau sollten Sie nicht das Risiko eingehen, dass Ihr Kind durch einen Laptop, der auf dem Bauch oder den Beinen gelagert wird „verstrahlt“ wird, denn absolut aussagekräftige Langzeitstudien zur Laptopstrahlung sind nicht vorhanden.

Das hilft gegen Ermattungsgefühl bei Arbeiten am Laptop

  • Sollten Sie trotz einer "normalen" Arbeitsweise am Laptop das Gefühl haben, Kopfschmerzen zu bekommen und sich „verstrahlt“ zu fühlen, dann liegt das möglicherweise an den überanstrengten Augen, zu wenig Pausen und zu langen Arbeitszeiten.
  • Daher sollten Sie mindestens stündlich eine Laptoppause einlegen. Stehen Sie auf, entfernen Sie sich vom Gerät. Ideal ist ein Spaziergang im Grünen. Ist das nicht möglich, setzen Sie sich am Arbeitsplatz gerade hin, kreisen Sie mit den Schultern, strecken Sie sich, wippen Sie mit den Füßen. Den Blick sollten Sie möglichst ins Grüne lenken, vielleicht auf einen Baum vor dem Fenster oder die Büropalme.
  • Vorübergehend helfen gegen brennende Augen auch Augentropfen. Auch Esslöffel aus dem Kühlschrank wirken erfrischend.
  • Ein erfrischender Kräutertee mit Pfefferminz und Brennnesseln hilft gegen Kopfschmerzen und kräftigt und entgiftet Ihren Körper von innen.
Teilen: