Alle Kategorien
Suche

Der Körperbau vom Huhn im Detail betrachtet

Sicherlich haben auch Sie schon einmal Kontakt mit Haushühnern gehabt - wahrscheinlich aber indirekt über die Eier und das Fleisch dieser Tiere Doch nur die wenigsten Verbraucher beschäftigen sich mit dem Erzeuger der in Deutschland so beliebten Produkte. Was unterscheidet den Körperbau des Huhnes als Vogel von dem unserer Haussäugetiere?

Das Gesicht dieses Huhnes ist von den unbefiederten Hautanhangsorganen geprägt
Das Gesicht dieses Huhnes ist von den unbefiederten Hautanhangsorganen geprägt

Wie bei unseren Haussäugetieren gliedert sich der Körper in Kopf, Hals, Rumpf, Schwanz und Beine. Dabei sind die Vorderbeine als Charakteristikum des Körperbaus zu Flügeln umgewandelt.

Der Kopf des Huhnes

Vielleicht haben Sie sich das Gesicht eines Huhnes schon einmal auf einem Bauernhof von Nahem anschauen können. Dabei sind Ihnen sicher einige Besonderheiten aufgefallen:

  • Der Schnabel, bei Hühnervögeln recht lang ausgebildet, ersetzt das Maul. Hühner können dank vieler zusätzlicher Knochen und Muskeln sowohl den Oberkiefer als auch den Unterkiefer bewegen. Hühner haben keine Zähne.
  • Auch eine Nase ist nicht ausgebildet, nur die Nasenlöcher sind am Übergang zum Gesichtsschädel zu erkennen.
  • Hühner haben keine äußeren Ohren. An dieser Stelle befinden sich nur die Ohrlöcher und ein kleiner Hautlappen. Ist dieser weiß, sind auch die Eier der Hühner meist weiß. Rote Ohrscheiben hingegen deuten auf braune Eier hin. 
  • Auch weitere Hautanhangsorgane geben dem Huhn ein unverwechselbares Äußeres: Der Hahnenkamm und der Kehllappen. Ersterer kann in unterschiedlichen Formen - als Rosenkamm, Walnusskamm etc. ausgebildet sein und ist rassespezifisch recht groß oder klein.
  • Die Augen sind rund und seitlich am Kopf ausgebildet. Im Verhältnis zum kleinen Kopf und dem gesamten Körperbau sind diese recht groß.

Besonderheiten des Hühnerhalses

  • Im Gegensatz zum Säuger haben Vögel einen vergleichsweise langen Hals. Er besteht beim Huhn aus ca. 10 Wirbeln. Diese sind s-förmig angeordnet. Die Länge des Halses stellt sicher, dass das Huhn ohne Probleme die Kloake erreichen kann.
  • Am Eingang zur Brust befindet sich der Kropf. Beim Huhn ist er eine recht große Ausbuchtung, rechtsseitig der Speiseröhre. Hier wird das Körnerfutter eingeweicht, damit es vorverdaut ist. Der Kropf ist zwar aufgrund der Federn nicht sichtbar, aber gut zu ertasten.

Der Rumpf - Charakteristikum im Körperbau des Huhnes

  • Der Rumpf ist nicht in Bauch und Brusthöhle gegliedert. Der Brustkorb ist an der zum Boden gerichteten Seite spitz zulaufend. Hier bildet das Brustbein einen Kamm, das Sie ertasten können. Die Brust der Haushühner ist verhältnismäßig breit.
  • Im Gegensatz zum Säuger hat das Huhn eine Kloake, das heißt, Geschlechtstrakt, Harnwege und Darmwege sind nicht voneinander getrennt. Die Kloake liegt unter dem Schwanz.
  • Das Huhn ist, bis auf die Hautanhangsorgane und die Beine, die auch Ständer genannt werden, von Deck- und Daunenfedern bedeckt, die in unseren Breiten meist braun oder weiß sind.

Was den Schwanz des Huhnes besonders macht

  • Der Schwanz wird von einem Knochen, dem Pygostyl gebildet, das aus mehreren Wirbeln verwachsen ist, während Säuger hier einzelne Wirbel besitzen.
  • An diesem Pygostyl inserieren die Steuerfedern des Schwanzes. Bei Hühnern sind diese nur recht klein und spitz zulaufend, was das etwas plumpe Äußere des Huhnes bedingt. Bei den Hähnen sind die Schwanzfedern sehr lang und nach oben gestellt

Beine und Flügel vom Huhn

  • Die Hintergliedmaße ist ähnlich der der Säuger aufgebaut, ist gefiederlos und hat Krallen. Hühner haben vier Zehen. Sie sollten beachten, dass Hähne diese auch gern als Waffen einsetzen.
  • Die Flügel bestehen aus ähnlichen Knochen wie die Vorderbeine des Säugers, allerdings mit ganz anderem Aussehen. Die Zehen haben sich zu drei Digiti reduziert mit denen die Flügelspitzen ausgebreitet werden. An der Hinterseite des Flügels befinden sich die Steuerfedern. Hühner haben im Vergleich zu ihrem Körper recht kleine Flügel, da sie keine großen Flugkünstler sind.

Wie Sie sehen können, hängt der Körperbau eines Tieres immer stark vom Skelett als Grundmodell ab. So kommt es, dass das Huhn in seiner Körperform unseren Haussäugetieren in kaum einem Merkmal ähnlich ist.

Teilen: