Alle Kategorien
Suche

Der Kfz-Mechatroniker und seine Werkzeuge - Wissenswertes

Wie bei fast jedem handwerklichen Beruf gibt es auch, beim Kfz-Mechatroniker, viele Werkzeuge. Um diese Hilfsmittel richtig einsetzen zu können, sollten Sie alles Wissenswerte im Vorfeld gelernt haben.

Erlernen Sie den Umgang mit verschiedenen Werkzeugen.
Erlernen Sie den Umgang mit verschiedenen Werkzeugen. © Rainer_Sturm / Pixelio

Die einzelnen Werkzeuge eines Kfz-Machatronikers

Ein Kfz-Mechatroniker sollte immer wissen, wie er seine Werkzeuge einsetzt. Für Arbeiten, wie beispielsweise einem Reifenwechsel, werden andere Werkzeuge eingesetzt, als wenn Sie einen Reifen abziehen müssen. Das Wichtigste ist, dass Sie wissen, welche Werkzeuge für welche Arbeiten benötigt werden und wie sie richtig eingesetzt und benutzt werden.

  • Es gibt spezielle Werkzeuge für Kfz-Mechatroniker, die sehr teuer sind und fast täglich zum Einsatz kommen. Eines davon ist der sogenannte Drehmomentschlüssel, dieses Werkzeug arbeitet wie eine normale Ratsche, mit dem Unterschied, dass man die Andrehstärke, das sogenannte Drehmoment, einstellen kann.
  • Wenn diese Stärke erreicht ist, kann man nicht mehr fester andrehen, der ratschenartige Schlüssel dreht einfach leer.
  • Als nächstes Werkzeug für einen Kfz-Mechatroniker wäre da ein Kompressionsmessgerät zu benennen. Mit diesem Gerät wird geprüft, wie viel Kopression in den einzelnen Zylindern eines Motors vorhanden ist.
  • Um dieses Gerät einzusetzen, müssen Sie vorher die Zündkerzen der einzelnen Zylinder entfernen und die Messsonde einsetzen. Dann sollten Sie einmal kurz den Anlasser betätigen und eine Messung wird ausgeführt.

Wissenswertes zu den einzelnen Abziehern

  • Es gibt Schrauben, die müssen mit speziellen Abziehern gelöst werden - diese Abzieher muss ein Kfz-Mechatroniker richtig einsetzen können, ansonsten kann es gefährlich werden. Einer dieser Abzieher wird zum Wechseln von Stoßdämpfern benötigt.
  • Da um die Stoßdämpfer große Federbeine angebracht sind, müssen vor dem Wechseln der Stoßdämpfer zuerst einmal die Federbeine etwas zusammengedrückt werden, diese bewerkstelligt man mithilfe eines speziellen Abziehers.
  • Sollte dieser Abzieher nicht richtig befestigt sein und abrutschen, wird die anschließend frei werdende Wucht des jeweiligen Federbeins den Abzieher durch die Gegend katapultieren.
  • Sollte sich irgendjemand dabei im Gefahrenbereich befinden, besteht Lebensgefahr. Solche Abzieher verwendet man ein paar Nummern kleiner auch zum Abziehen von Achslagern.

Einen Stoßdämpferwechsel sollten nur Fachleute durchführen.

Teilen: