Alle Kategorien
Suche

Der böse Blick - Informatives zum effektiven Schutz

Der böse Blick stellt eine vielfach anerkannte Gefahr dar, durch die Unheil herauf beschworen wird für die Person, der Opfer dieses Phänomens geworden ist. Allerdings gewährleisten kleine Hilfsmittel einen effektiven und bewährten Schutz, der die Folgen des bösen Blicks abschwächen oder minimieren kann.

Der böse Blick kann sich tatsächlich negativ auswirken.
Der böse Blick kann sich tatsächlich negativ auswirken.

Was Sie benötigen:

  • Amulett ( Hand Fatimas, Sator-Formel, Nazar-Amulett)
  • Weihrauch
  • Zettel
  • Stifte

Der böse Blick - Wissenswertes zum bekannten Kulturphänomen

Der böse Blick soll Negatives auf eine andere Person projizieren, sodass der natürliche, energetische Schutz des Opfers aufgehoben wird. Die negative Wirkung selbst hängt mitunter vom Glauben derjenigen ab, die Opfer des energetischen Angriffs geworden sind.

  • Wer Opfer des bösen Blicks wird, sollte in jedem Falle über effektiven Schutz nachdenken. Häufig sind Sie bei ausgesprochen negativen Ereignissen und sehr auffälligen schlechten Erlebnissen infolge des bösen Blicks betroffen.
  • Augenscheinliche Pechsträhnen, Schwächegefühle und das Gefühl der Energielosigkeit können auf Basis des bösen Blicks ebenfalls zu den negativen Folgen der "Verhexung" sein. Dieses stellen Sie daran fest, dass es sich nicht um offensichtliche Zufälle handelt.
  • Der Volksglaube des wirksamen missgünstigen Blicks oder Schadenszaubers herrschte vor allem im alten Ägypten und in Mesopotamien vor. Auch im Orient sowie in den westlichen Ländern und von Indien bis China ist das Phänomen bekannt.
  • Die Angst vor dem typischen negativen Blick rührt noch aus prähistorischer Zeit her. Erste Aufzeichnungen finden sich auf Keilschrifttafeln, die bis auf 3000 vor Christus datiert werden. Die Tafeln enthalten mitunter die Bezeichnung "IG-HUL", die übersetzt "Auge böse" bedeutet.
  • Plutarch schuf die Theorie, dass ein böser Blick auf Basis von Neid und Missgunst entsteht und diese die natürliche und energetische Konstitution des materiellen Körpers stark reizen können.
  • Die herrschende Meinung der Literatur besagt, dass bei Ausübung des negativen Blicks eine Person nicht sprichwörtlich angeschaut werden muss. Alleine das negative Reden über eine Person reicht bereits aus, um Wirkungen auf tatsächlicher Ebene auszulösen. Sie können beispielsweise im Job gemobbt werden, was eine moderne Form des Phänomens ist.
  • Die besonderen charakteristischen Eigenschaften des negativen Blicks bestehen vor allem darin, dass dieser ablehnend, wutentbrannt und sogar hasserfüllt sein kann. Auffällig ist bei der Ausübung, dass die Augen durchbohrend und durchdringend aussehen.
  • Sollten Sie Opfer sein oder vermuten, dass Ihnen in einem Lebensbereich übel mitgespielt wird, sollten Sie für Schutz sorgen. Dabei geht es um Ihren Glauben an die Schutzwirkung, damit Ihr Körpergefühl und Ihr Selbstbewusstsein wieder gestärkt und aufgebaut werden.

Wirksamer Schutz - magische Gegenmaßnahmen gegen den bösen Blick

Grundsätzlich sollten Sie Personen wie Neider und Mobber meiden, sodass Sie gar nicht erst Opfer des bösen Blicks werden. Umgekehrt können Sie sich auch beispielsweise am Arbeitsplatz mit typischen und bewährten Tools umgeben, die die Negativität abprallen lassen oder auf den Urheber zurückwerfen.

  • Sie sollten Ihre Räumlichkeiten mit Weihrauch oder Weihrauchöl energetisch reinigen. Ähnlich wie die "dicke Luft" im Raum nach Streitigkeiten herrschen nach dem bösen Blick auch negative Stimmungen oder Frequenzen rund um Ihre Aura. Mit dem Weihräuchern neutralisieren Sie diese Auswirkungen.
  • Am Körper bietet sich als sehr effektiver Schutz eine Kette mit "Fatimas Hand". Die Hand symbolisiert eine Barriere, mit der Negativität von Ihrer Aura abgehalten werden soll.
  • Auch ein Nazar-Amulett kann einen wirksamen Schutz um Ihre Aura aufbauen. Denn das symbolische Auge am Hals getragen wirft den Blick des Neiders direkt zu diesem zurück, sodass dieser Opfer seiner eigenen schlechten Wünsche wird.
  • Sie können auch mit dem Sator-Talisman ein wirksames Amulett herstellen. Schreiben Sie die Worte "Sator Arepo Tenet Opera Rotas" als Satzpalidrom beziehungsweise Quadrat auf einem Zettel untereinander. Die Worte lassen sich von oben nach unten und links nach rechts lesen. Dieses soll schlechte Stimmungen neutralisieren und abschwächen, sodass Sie umfassend energetisch geschützt sind und keine Löcher in Ihrer Aura entstehen. Führen Sie den Zettel, den Sie individuell und kreativ herstellen, mit der Außenseite immer mit sich. Um dem Schutzzettel mehr Energie zu verleihen und Ihr Unterbewusstsein positiv zu beeinflussen, schreiben Sie die Buchstaben in Ihren Lieblingsfarben und verzieren den Talisman eventuell noch. Dieses fördert die sogenannte Strahlkraft Ihres Schutzzettels noch mehr.

Sie sollten auf den Schutz zurückgreifen, der Ihnen persönlich den größten Nutzen bringt. Auch im Esoterikhandel können Sie viele unterschiedliche Amulette und Rituale finden, die Sie schützen. Bei der Auswahl gehen Sie bestenfalls ausschließlich rein intuitiv vor und lassen sich durch Ihr Bauchgefühl leiten. Jedes der Tools, die Sie wählen, soll Sie letztlich in Ihrem Selbstbewusstsein stärken. Alternativ bieten sich klärende Gespräche und rationale Problemlösungen an.

Teilen: