Alle Kategorien
Suche

Den Unterschied zwischen edlen und unedlen Metallen erklären

Sie müssen für Ihre Chemie-Hausaufgaben den Unterschied zwischen edlen und unedlen Metallen erklären? Hier finden Sie Anregungen, wie Sie das schaffen können.

Das Periodensystem der Elemente ist faszinierend.
Das Periodensystem der Elemente ist faszinierend.

Was Sie benötigen:

  • Periodensystem der Elemente

So faszinierend die Chemie ist, so schwierig ist es oft, Zusammenhänge zu erklären. Der Unterschied zwischen unedlen und edlen Metallen ist jedoch recht einfach zusammen zu fassen und Sie werden mit den folgenden Ideen keine Schwierigkeiten haben, sich diese Unterscheidungen rasch einzuprägen.

So unterscheiden Sie zwischen edlen und unedlen Metallen

  1. Beginnen Sie Ihre Erklärung über den Unterschied von edlen und unedlen Metallen, indem Sie zuerst die generelle Einteilung von Metallen erwähnen.
  2. Sagen Sie dann, dass der Unterschied der Metalle zuerst nach ihrer Dichte erfolgt und dass man Metalle in Schwermetalle und Leichtmetalle unterteilt.
  3. Gehen Sie dann auf die Reaktivität ein, und bemerken Sie, dass die unterschiedliche Reaktionsfreudigkeit den Unterschied zwischen edlen und unedlen Metallen ausmacht.
  4. Erwähnen Sie anschließend, dass sich alle edlen Metalle in der achten Hauptgruppe, also ganz rechts im Periodensystem der Elemente befinden.
  5. Beschreiben Sie nun, dass - anders als den unedlen Metallen - die edlen Metalle acht Valenzelektronen in der äußeren Schale haben, was dazu führt, dass sie extrem reaktionsträge sind.
  6. Jetzt lenken Sie Ihre Erklärung zu dem Unterschied, dass die unedlen Metalle wesentlich reaktionsfreudiger sind, weil sie den Zustand der edlen Metalle, nämlich den mit acht Elektronen in der äußeren Schale, erreichen wollen.

Erklären Sie dann die Unterschiede im Detail

  1. Fügen Sie anschließend hinzu, dass die edlen Metalle schwach reaktive Schwermetalle sind, die im Kontakt mit Luft gar nicht oder nur schwach oxidieren.
  2. Bemerken Sie dann, dass die edlen Metalle im Unterschied zu den unedlen eine höhere Dichte haben, nämlich mehr als Edelmetalle 9,5 g/cm³.
  3. Nun gehen Sie darauf ein, dass unedle Metalle mit verdünnter Säure reagieren, jedoch passiert das im Unterschied dazu bei edlen Metallen eben nicht.
  4. Erwähnen Sie jetzt, dass unedle Metalle mit Säure mehr Wasserstoff produzieren als die edlen Metalle.
  5. Schließlich bemerken Sie noch, dass die unedlen Metalle ausschließlich in Verbindungen vorkommen.
Teilen: