Alle Kategorien
Suche

Den Unterschied zwischen Arbeitsbereitschaft und Rufbereitschaft einfach erklärt

Es gibt viele Arten von Bereitschaftsdiensten, gerade Ärzte oder Krankenwagenpersonal arbeiten unter solchen Bedingungen. Kennen Sie die Unterschiede zwischen diesen Diensten? Gerade zwischen der Rufbereitschaft und der Arbeitsbereitschaft gibt es einen wesentlichen Unterschied.

Diese Ärztin arbeitet in Arbeitsbereitschaft.
Diese Ärztin arbeitet in Arbeitsbereitschaft.

Die Arbeitsbereitschaft ist ein Begriff aus dem Arbeitsrecht

  • Die Arbeitsbereitschaft ist ganz allgemein eine besondere Form der Arbeitszeit.
  • Im Unterschied zur vollen Arbeitsleistung wird bei der Bereitschaft nur ein geminderter Arbeitseinsatz benötigt, was die Arbeitszeit an sich aber nicht verkürzt.
  • Personen, die eine Arbeitsbereitschaft leisten, müssen immer zur Aufnahme der Arbeit bereit sein, befinden sich aber in einem Zustand der Entspannung.
  • Beispiele für eine solche Bereitschaft zur Arbeit sind die Wartephasen zwischen verschiedenen Einsätzen bei Rettungswagenfahrern. Nach einem Einsatz befinden sie sich in Arbeitsbereitschaft und warten auf den nächsten Einsatz, solange ihre Schicht andauert.
  • Wer also sich zur Arbeitsbereitschaft meldet, muss an seinem Arbeitsplatz anwesend sein, um sofort seine Tätigkeit aufnehmen zu können, wenn ihm dies aufgetragen wird.

Die Rufbereitschaft bildet hierzu einen Unterschied

Die Rufbereitschaft ist eine andere Variante und bildet einen Unterschied zu Arbeitsbereitschaft.

  • Im Unterschied Arbeitsbereitschaft muss ein Arbeitnehmer während seiner Rufbereitschaft nicht an seinem Arbeitsplatz verweilen. Er kann sich seinen Standort während dieser Phase selber frei wählen.
  • Allerdings muss er jederzeit erreichbar sein. Rufbereitschaft sagt explizit aus, dass jemand auf "Ruf" bereit sein muss, seine Arbeit aufzunehmen.
  • Hierfür ist es voraussetzend, dass sich die Person nur soweit von dem Arbeitsplatz entfernt befindet, dass sie bei Ruf innerhalb einer angemessenen, zuvor definierten Zeit am Arbeitsplatz erscheinen kann.
  • Ärzte, besonders Oberärzte, arbeiten beispielsweise am Wochenende oder nachts häufig in Rufbereitschaft. Sie müssen nicht im Krankenhaus anwesend sein, sondern nur zur Stelle sein, wenn ihr Einsatz benötigt wird.
  • Stationsärzte arbeiten in der Nacht hingegen im Unterschied häufig unter Arbeitsbereitschaft. Sie können sich im Arztzimmer schlafen legen, müssen aber sofort zur Stelle sein, wenn Sie gebraucht werden.

Ein wesentlicher Unterschied zwischen beiden Bereitschaften ist die Tatsache, dass jemand der in Rufbereitschaft arbeitet, eventuell gar nicht zur Arbeit erscheinen muss. Personen in Arbeitsbereitschaft werden hingegen arbeiten müssen, sie haben nur längere Pausen zwischen ihren Einsätzen.

Teilen: