Alle Kategorien
Suche

Den Unterschied zwischen 2D und 3D verstehen - eine Anleitung

Im Kino gibt es immer mehr 3D-Filme zu sehen. Den Unterschied zu 2D machen nur ein paar technische Tricks, mit denen die natürliche Wahrnehmung getäuscht wird.

Mit 3D-Brille wird der Würfel dreidimensional.
Mit 3D-Brille wird der Würfel dreidimensional. © Freddy / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • 3D-Film oder Bild
  • 3D-Brille

Um den Unterschied von 2D- zu 3D-Versionen zu erkennen, ist eigentlich nur die 3D-Projektion zu verstehen.

3D erkennen und verstehen

  1. Wenn Sie einen Film in 3D ansehen möchten, müssen Sie die dazu passende 3D-Brille tragen.
  2. Im Kino scheinen beide Brillengläser gleich zu sein, das sind sie jedoch nicht.
  3. Nehmen Sie zwei Brillen, halten die Gläser übereinander und schauen durch zwei linke Gläser.
  4. Dann drehen Sie eine der Brillen um 90 Grad.
  5. Haben Sie einen 3D-Film, können Sie diesen auch in 2D umwandeln. Dies ist jedoch nur …

  6. Die Durchsicht wird geringer.
  7. Im Projektorraum des Kinos befinden sich zwei normale 2D-Projektoren..
  8. Jeder Projektor zeigt Ihnen ein anderes leicht verschobenes Bild.
  9. Ohne Brille erkennen Sie nur ein verschwommenes 2D-Bild.
  10. Mit Brille können die Bilder der Projektoren wieder getrennt werden. Jedes Ihrer Augen sieht nur das Bild eines Projektors.
  11. Ihr Gehirn setzt diese zu einer 3D-Projektion zusammen.
  12. Drehen Sie die Brille um, tauschen Sie also das linke und das rechte Glas.
  13. Die Projektion erscheint immer noch in 3D.
  14. Sie sehen nun die Perspektive leicht verschoben, weil Ihre Augen die Plätze getauscht haben.

Unterschied zwischen 2D- und 3D-Versionen

  1. Beim eigenen Fernseher können Sie mit den 3D-Brillen des Kinos nichts anfangen. Hier wird ein anderes System benutzt.
  2. Sie erhalten zu 3D-Filmen eine rot-grüne Brille oder eine in Rot und Cyan. Diese Farben sind zueinander komplementär, also sie sind im Spektrum denkbar weit voneinander entfernt.
  3. Die Bilder sind nun in die entsprechenden Farben getaucht, damit jedes Brillenglas nur eines davon zeigen kann.
  4. Mit diesem System sind jedoch nur schwarz-weiße Aufnahmen und wenige gelbe Einfärbungen möglich. Bei anderen Farben ist der Unterschied zu den Farbgläsern zu gering.
Teilen: