Alle Kategorien
Suche

Den Nachbarn Streiche spielen - so wird es nicht gemein

Zur Freinacht beispielsweise, werden gerne in der Nachbarschaft oder in der Dorfgemeinde Streiche gespielt. Doch wird hier auch bei den Nachbarn oft übertrieben und die Streiche sind eher gemein und nicht mehr lustig.

Ihre Streiche sollen allen Spaß machen
Ihre Streiche sollen allen Spaß machen

Was Sie benötigen:

  • Sprühsahne
  • Altpapier, Folie, leicht abziehbarer Klebefilm (alternativ)
  • Zahnpasta (alternativ)

Wenn Sie dem Nachbarn Streiche spielen wollen, so sollten Sie auch darauf achten, dass demjenigen dabei kein Schaden entsteht und die Streiche nicht unangemessen gemein sind. Was Sie tun können und was Sie doch lieber lassen sollten.

Beim Nachbarn Unfug treiben

  • Was ist nun lustig und was ist gemein und wer bestimmt das, wenn Sie beim Nachbar Streiche spielen wollen? Einige Dinge gehen gar nicht. Welche das lesen Sie hier.
  1. Mülltonnen ausleeren und den Müll im Grundstück des Nachbarn und in den Grundstücken der umliegenden Nachbarn verteilen. Nicht nur, dass davon oft alte Leute betroffen sind, so ist es auch Umweltverschmutzung. Und Sie selbst könnten sich an im Müll enthaltenen Spritzennadeln stechen, von alten Medikamenten oder sich eine schlimme bakterielle Infektion holen, wenn Sie im Müll wühlen.
  2. Das geparkte Auto des Nachbarn mitten auf die Straße heben. Es könnte ein Unfall passieren.
  3. Das verschlossene Nachbargrundstück oder gar die Wohnung aufbrechen und betreten und Dinge entwenden. Das ist Diebstahl und kein Scherz mehr.
  4. Bei alten Leuten einen Holzstapel so umschlichten, so, dass sie nicht mehr bei Ihrer Gartentüre hinauskommen.
  5. Mit Farbe Autos bemalen und unflätige Worte wie "Wi...er" oder "Hu...e" darauf schreiben. Nicht nur dass das Auto des Nachbarn ruiniert wäre, sondern mit den bösen Worten ist dieser auch noch in der gesamten Nachbarschaft denunziert.
  6. Klopapier um Zäune oder um Autos wickeln, ist nur ein Streich, wenn es keinen Regen gibt. Regnet es, dauert es Wochen, bis das Klopapier wieder entfernt ist, weil es fest wird und das ist nun nicht mehr so spaßig.

Streiche spielen soll allen Spaß machen

  • Harmlosere Streiche dürfen Sie Ihrem Nachbarn in einer Freinacht oder auch zwischendurch ruhig einmal spielen, solange man darüber auch lachen kann, alles schnell wieder beseitigt ist, und nichts dabei kaputt geht. Was das für Streiche sein können, lesen Sie hier.
  • Grundsätzlich gilt: Für alle Streiche müssen Sie ein Gefühl entwickeln, ob dieser Streich beim Nachbarn gerade angebracht ist oder nicht. Gerade ältere Leute sind sehr empfindlich. Viele sind auch schon gesundheitlich sehr eingeschränkt, sodass das "Entsorgen" einfacher Streiche schon beschwerlich ist.
  1. Cremen Sie den Türgriff mit Zahnpasta ein, sodass man von außen nichts sieht. Zahnpasta ist schnell wieder entfernt und beschädigt nichts. Ihre Nachbarn greifen hinein und können sich anschließend die Hände waschen.
  2. Sprühen Sie ein Auto mit Sprühsahne ein, das ist leicht abzuwaschen und beschädigt nichts. Das Fett lässt sich mit Autoshampoo abwaschen. Vermeiden sollten Sie diskriminierende Äußerungen. Malen Sie doch vielleicht ein lachendes Gesicht auf das Auto.
  3. Die Eingangstüre mit Folie zukleben und den Zwischenraum bis oben hin mit Altpapier füllen. Natürlich muss es leicht ablösbares Klebeband sein. Ein paar Müllsäcke zum Aufräumen können Sie gleich dazu mit hineinstecken. Ihre Nachbarn haben ein klein wenig zu tun, aber es geht nichts kaputt und es muss lediglich Papier entsorgt werden.
Teilen: