Alle Kategorien
Suche

Den Körper entsäuern

Wie kann man den Körper am besten entsäuern und was nutzt das Entsäuern? Eine Entsäuerungskur entlastet den Organismus und bringt Vitalität ins Leben. Sie entsäuern Ihren Körper durch eine basische Ernährung, Schlacken lösende Tees und basische Körper- und Fußbäder. Daneben sind Bewegung, frische Luft und Entspannung sinnvoll.

Beim Entsäuern setzen Sie auf frische basische Lebensmittel.
Beim Entsäuern setzen Sie auf frische basische Lebensmittel.

Was Sie benötigen:

  • Basische Lebensmittel
  • Basisches Badesalz
  • Kräutertees

Was Übersäuerung ist und woran Sie sie erkennen

Übersäuerung hat vielfältige Ursachen im Lebenswandel.

  • Eine Ursache von Übersäuerung ist eine Ernährung, die viele tierische Produkte, Zucker, Weißmehl und Fast Food enthält und wenig frische Pflanzenkost. Diese Lebensmittel werden unter Säurebildung verstoffwechselt - das Gegengewicht in Form von Basenbildnern fehlt.
  • Stress übersäuert den Körper ebenfalls. Ärzte, Lehrer, Manager und viele weitere Berufsgruppen sind davon betroffen.
  • Viele Medikamente wie Antibiotika oder Schmerztabletten übersäuern bei Langzeitanwendung den Körper.
  • Eine Übersäuerung des Organismus kann zu Müdigkeit und trauriger Stimmungslage, zu Haarausfall, diffusen Schmerzen im Gewebe und weiteren Symptomen führen. Eine Entsäuerungskur hilft, bestehende Schlacken zu lösen und auszuleiten.
  • Beim Entsäuern des Körpers finden Sie zu einer leichten und gesunden Ernährung, einem stressreduzierten Alltag und ausreichend Bewegung zurück. Neben ihrem positiven Effekt auf das Allgemeinbefinden können Sie die Kur nutzen, um Ihren Lebenswandel dauerhaft ein Stück weit zu verändern.
  • Um eine Übersäuerung festzustellen, kaufen Sie in der Apotheke pH-Teststreifen für den Urintest. Testen Sie bei jedem Wasserlassen. Der pH-Wert des Urins sollte Schwankungen zeigen, mal sauer, mal basisch sein. Ist Ihr Urin überwiegend sauer, ist dies ein Indiz, dass Ihr Körper übersäuert ist.
  • Sie müssen diesen Test nicht machen. Wenn Sie sich überwiegend wie oben beschrieben ernähren und viel Stress ausgesetzt sind, können Sie die Entschlackungskur ohne Test versuchen. Sie schadet nicht und steigert in den meisten Fällen das Allgemeinbefinden.

Basische Lebensmittel essen

Die Ernährung ist eine der Säulen einer Entsäuerungskur. Sie essen über den Zeitraum der Entsäuerung basenbildende Lebensmittel und keine säurebildenden. Sie erkennen die richtigen Lebensmittel nicht am Geschmack. Wichtig ist, wie die Lebensmittel verstoffwechselt werden, ob sie Mineralstoffe und Spurenelemente zuführen oder Schlacken bilden. So wirkt saures Obst basenbildend im Körper.

  • Um Ihren Körper zu entsäuern, essen Sie über den Zeitraum der Kur keine Lebensmittel, die weitere Säuren bilden. Streichen Sie sämtliche tierischen Lebensmittel aus Ihrem Speiseplan. Dazu gehören neben Fleisch, Fisch und Eiern auch Milch und Milchprodukte.
  • Essen Sie keinen Zucker und kein Weißmehl. Essen Sie keine Getreidesorten außer den unten genannten, weil diese Säuren bilden.
  • Streichen Sie sämtliche Fertiggerichte für die Dauer der Kur aus Ihrem Speiseplan. Sie enthalten fast immer Zutaten, die säurebildend sind.
  • Essen Sie stattdessen viel frisches Obst und Gemüse, wobei der Gemüseanteil überwiegt. Essen Sie viel Salat, Rohkost und Kartoffeln.
  • Als Sättigungsbeilagen dürfen Sie basenbildende Getreidesorten essen. Das sind Reis, Hirse, Quinoa, Amarant und Buchweizen. Bevorzugen Sie Vollkornprodukte.
  • Trinken Sie keine zuckerhaltigen Getränke wie Limonade, keinen Kaffee, schwarzen Tee oder Alkohol. Trinken Sie viel stilles Wasser, Saftschorlen aus einer Hälfte Saft und einer Hälfte stillem Wasser und Kräutertee.
  • Bereiten Sie Ihre Mahlzeiten aus unbehandeltem, ökologisch angebautem Gemüse, Kartoffeln und basischen Getreidesorten zu. Auf diese Weise sind Sie gewiss, keine Säurebildner zu essen.

Schlacken mit Tees lösen

Die basischen Lebensmittel helfen, die Schlacken zu neutralisieren. Um sie aus Ihrem Organismus zu lösen, trinken Sie basische Kräutertees.

  • Trinken Sie viel dünn aufgebrühten Kräutertee. Dünn aufgebrüht bedeutet, dass Sie einen Beutel oder einen Teelöffel losen Tee auf 400 Milliliter Wasser verwenden.
  • Wählen Sie Kräuterteemischungen in Bio-Qualität. Sie finden im Reformhaus, bei dm oder im Teeladen verschiedene leckere Teemischungen. Sie heißen beispielsweise "Guten Morgen Tee", "Guten Abend Tee", "Fastentee". Lesen Sie die Zutatenliste und wählen Sie Ihre Teemischungen so, dass Sie insgesamt viele verschiedene Kräuter aufbrühen.
  • Einfach machen Sie es sich mit dem 7x7 Kräutertee von Jentschura. Er enthält 49 Kräuter, die speziell zum Entsäuern zusammengestellt wurden. Trinken Sie von diesem Tee dreimal täglich eine Tasse und trinken Sie zwischendurch viel stilles Wasser.
  • Eine günstigere Variante ist der Basentee von "Das gesunde Plus", den Sie bei dm erhalten. Dieser Tee enthält ebenfalls 49 Kräuter.

Die Vielfalt der Kräuter ist wichtig, weil jedes Kraut unterschiedliche Schlackenstoffe löst.

Den Körper mit basischen Bädern entlasten

Sie entsäuern und entgiften Ihren Körper über die Nieren, den Darm und die Haut. Mit basischen Bädern unterstützen Sie die Entsäuerung über die Haut.

  • Nehmen Sie während Ihrer Entsäuerungskur alle zwei Tage ein basisches Vollbad. Dazu geben Sie drei Esslöffel eines basischen Badesalzes in eine Wanne und baden bei einer Wassertemperatur von 36 bis 37,5 Grad für mindestens eine halbe Stunde.
  • An den anderen Tagen gönnen Sie sich ein basisches Fußbad. Für ein Fußbad nehmen Sie einen Esslöffel basisches Badesalz.

Basisches Badesalz in Form von Basenpulver bekommen Sie von Jentschura im Reformhaus, in einer günstigeren Variante bei dm und in weiteren Ausführungen im Internet. Basische Strümpfe und Wickel, wie Jentschura sie für viel Geld anbietet, sind eine nette Ergänzung, aber nicht notwendig, wenn Sie regelmäßig baden.

Was Sie noch zum Entsäuern tun können

Ernährung, Tee und basische Bäder lösen in dieser Kombination die Schlacken und helfen dem Körper, sie auszuscheiden. Sie können diesen Prozess weiter unterstützen.

  • Bewegen Sie sich täglich eine Stunde an der frischen Luft. Geeignet sind flotte Spaziergänge, Walken, Radfahren oder Schwimmen. Überanstrengen Sie sich nicht. Bewegen Sie sich moderat, aber kontinuierlich und mit Spaß.
  • Atmen Sie bewusst an der frischen Luft. Die Abatmung von CO2 und eine gute Versorgung mit Sauerstoff helfen beim Entsäuern.
  • Vermeiden Sie während Ihrer Basenkur Stress. Stress übersäuert den Körper. Wenn Sie einen stressigen Beruf haben, nehmen Sie sich idealerweise Urlaub. Unterstützen Sie Ihren Organismus mit Entspannungstechniken wie autogenem Training oder der progressiven Muskelentspannung nach Jacobson,die Sie am besten vor der Kur lernen. Spaziergänge in der Sonne, ein gutes Buch oder Baden mit Entspannungsmusik sind bestens geeignet, um Stress abzubauen.

Eine Entsäuerungskur ist eine schonende Möglichkeit, um zu einem besseren Allgemeinbefinden und mehr Vitalität zu finden. Die Kur sollte mindestens zwei Wochen dauern. Sehen Sie die Kur als Auszeit und als eine Möglichkeit, sich selbst etwas Gutes zu tun.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.