Alle Kategorien
Suche

Dellen in den Fingernägeln - das können Sie tun

Sie haben Dellen in den Fingernägeln und möchten endlich wieder schöne, gesunde Nägel? Mit etwas Geduld und der richtigen Behandlung kommen Sie ans Ziel.

Auch die richtige Nagelpflege ist wichtig.
Auch die richtige Nagelpflege ist wichtig.

Was Sie benötigen:

  • Nahrungsergänzungsmittel (Biotin)

Mögliche Ursachen für Dellen in den Nägeln

  • Ihre Hände sind täglich unzähligen Blicken ausgesetzt. Dellen in den Fingernägeln wirken ungepflegt und wenig attraktiv, aber solche Nageldefekte entstehen nicht durch mangelnde Pflege, wohl aber manchmal durch falsche Behandlung der Fingernägel oder unzureichende Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen, die für Haut, Nägel und Haare wichtig sind.
  • Die Hauptursache für Dellen in den Fingernägeln sind eine ganze Reihe von Krankheiten, durch die solche unschönen Veränderungen an den Nägeln entstehen. Nageldefekte können also ein erster wichtiger Hinweis für Sie sein, dass in Ihrem Körper etwas nicht stimmt.

Diese Erkrankungen können die Fingernägel verändern

  • Dellen in den Fingernägeln können in sehr unterschiedlichen Formen auftreten. So unterschiedlich die Erscheinungsformen dieser Nageldefekte sind, so verschieden sind auch die Ursachen dafür.
  • Wenn bei Ihnen auf den Fingernägeln kleine, in etwa stecknadelkopfgroße, rundliche Dellen sichtbar sind, die unregelmäßig verteilt auftreten, kann dies ein Anzeichen für Psoriasis (Schuppenflechte) sein. Auf diese Art veränderte Nägel nennt man auch Tüpfelnägel.
  • Diese Erkrankung gehört zu den Autoimmun-Erkrankungen und ist leider nicht heilbar, aber es gibt Therapien, die das Fortschreiten der Krankheit bei Ihnen aufhalten oder doch mindestens wesentlich verlangsamen können. Dies ist sehr wichtig, denn in den seltensten Fällen wird sich das Krankheitsbild auf Ihre Fingernägel beschränken.
  • Im Laufe der Zeit wird sich diese entzündliche, nicht ansteckende Hautkrankheit auch an anderen Stellen Ihres Körpers bemerkbar machen, was der Anfang eines langen Leidensweges sein kann, wenn nicht frühzeitig eine geeignete Behandlung eingeleitet wird, denn es bilden sich dann rote, rundliche Flecken, die von sehr unterschiedlicher Größe sein können. Diese Flecken sind mit dicken Schuppen bedeckt und jucken meistens sehr stark, auch Ihre Kopfhaut und Ihr Genitalbereich können davon befallen werden.
  • Schlimmstenfalls können sich zusätzlich in Ihrem Körper entzündliche Prozesse ausbilden, meist in Form von entzündlichem Rheuma, das Psoriasis-Arthritis genannt wird, Ihre Gelenke angreift und diese auch zerstören kann. Ein rechtzeitiger Arztbesuch kann Ihnen eine solche Entwicklung der Erkrankung weitgehend ersparen.

Weitere Krankheiten, die Dellen in den Fingernägeln verursachen können, sind beispielsweise Erkrankungen von Leber, Nieren, Schilddrüse und des Herz-Kreislauf-Systems. Die Nagelveränderungen sind dann aber eher rillenförmig. Auch hier kann frühzeitige Diagnostik und Therapie viel Schlimmes verhindern.

Was können Sie gegen Dellen in den Fingernägeln tun?

  • Suchen Sie einen Hautarzt auf und zeigen Sie ihm die Veränderungen Ihrer Fingernägel, denn nur er kann die Ursache für Ihren Nageldefekt herausfinden. Wenn eine Erkrankung vorliegt, wird er durch eine wirksame Therapie helfen.
  • Überprüfen Sie einmal Ihre Ernährung. Vielleicht nehmen Sie nicht genügend Vitamine und Mineralstoffe zu sich, die für ein gesundes Wachstum von Haut, Haar und Fingernägeln nötig sind.
  • Essen Sie viel frisches Obst und Gemüse. Auch Milchprodukte und hochwertige Fette, wie beispielsweise Olivenöl, sollten in der Ernährung nicht fehlen.
  • Gönnen Sie sich professionelle Nagelpflege und lassen Ihre Fingernägel besonders verwöhnen. Hier werden Sie sicher auch einige gute Tipps zur Pflege Ihrer Nägel erhalten.
  • Unterstützen Sie das Nagelwachstum mit einem Nahrungsergänzungsmittel (Biotin).

Schnelle Hilfe gegen Dellen in den Fingernägeln kann Ihnen ein Nagelstudio bieten. Hier bekommen Sie buchstäblich im Nu wieder schöne Nägel, auch wenn es nicht die eigenen sind.

Teilen: