Alle Kategorien
Suche

Dekorativen Steintisch im Garten selber bauen - so geht's

Ein Steintisch für den Außenbereich ist praktisch und im Prinzip unverwüstlich. Leider sind solche Tische meist relativ teuer. Etwas günstiger ist es, wenn Sie selbst zum „Tischler“ werden.

Steinplatten sind schwer und teuer!
Steinplatten sind schwer und teuer!

Was Sie benötigen:

  • (Kunst-) Steinsäule(n) aus dem Baumarkt
  • Steinplatte (Baumarkt oder Steinmetz)
  • Wasserwaage
  • evtl. Brett oder Holzplatte o.ä.
  • Evtl. Kleber oder Mörtel
  • einen oder mehrere Helfer

Um es vorweg zu sagen: Direkt günstig ist auch ein selbst gebauter Steintisch nicht. Das Material an sich ist nun einmal nicht billig, dazu kommen eventuell noch Transportkosten - oder Sie haben ein geeignetes Fahrzeug und genügend Helfer.

  • Helfer brauchen Sie auch, um den Tisch aufzubauen (außer, es handelt sich wirklich um eine ganz kleine Version, z.B. einen Beistelltisch o.ä.). Das Material ist in der Regel so schwer - vor allem die Tischplatte, dass Sie, schon Ihrem Rücken zuliebe, gar nicht erst versuchen sollten, den Aufbau alleine zu bewerkstelligen. Zudem wäre es sehr ärgerlich, wenn Ihnen die (teure!) Steinplatte wegrutscht und kaputtgeht.
  • Also sollten Sie sich wirklich lieber vorher Hilfe organisieren! Mit der Aussicht auf eine spätere „Einweihung“ des Tisches ist es sicher nicht schwer, Freiwillige zu finden.
  • Der Vorteil des großen Gewichtes bei einem Steintisch ist allerdings: Wenn er erst einmal aufgebaut ist, steht er fest und sicher an seinem Platz und nichts wirft ihn um. Außerdem ist er absolut witterungsunempfindlich, muss also im Winter nicht „eingelagert“ werden.
  • Verwenden Sie als Tischfuß entweder eine große, dicke Steinsäule (Blumen- oder Dekosäule aus Stein, wie z.B. Marmor, Granit o.ä., Kunststein wie z.B. Terrakotta oder günstigerem Betonguss) oder zwei, drei oder vier jeweils kleinere.
  • Bei Verwendung eines einzigen Stützfußes muss dieser natürlich entsprechend groß im Durchmesser sein, passend zur Größe und Dicke der gewählten Steinplatte. Die Platte muss mittig auf dem Fuß, absolut kippsicher und fest aufliegen. Ein solcher Einzelfuß wird wahrscheinlich teurer als mehrere kleinere, die Sie entsprechend unter der Platte aufstellen, um das Gewicht optimal zu verteilen.

So bauen Sie Ihren Steintisch auf

  1. Legen Sie zunächst den Aufstellplatz für Ihren Steintisch fest. Der Boden unter den Tischfüßen muss fest und eben sein.
  2. Stellen Sie den Fuß/die Füße auf und richten Sie diese(n) mit der Wasserwaage und eventuell einem aufgelegten Brett so aus, dass die Steinplatte später absolut waagerecht liegt.
  3. Legen Sie nun die Platte auf. Kontrollieren Sie unbedingt, ob diese auch bei einseitiger Belastung (z.B. Aufstützen o.ä.) fest aufliegt. Ein späteres Kippen oder Abrutschen könnte bei dem Gewicht der Platte verheerende Folgen haben!
  4. An sich sollte das Gewicht der richtig positionierten Steinplatte ausreichend sein, um den Tisch zu stabilisieren. Sie können natürlich trotzdem, um ganz sicher zu gehen, Platte und Fuß mit geeignetem Kleber oder Mörtel fest und dauerhaft verbinden. Dazu bringen Sie den Kleber oder Mörtel vor dem Auflegen der Platte nach Herstellerangaben auf.
Teilen: