Alle Kategorien
Suche

Definition - magnetisches Feld

Das Magnetfeld (oder auch magnetisches Feld) stellt nach der Definition ein unsichtbares Kraftfeld dar, welches durch Magnete oder alternativ durch die Bewegungen von elektrischen Ladungen (Stromfluss) erzeugt wird. Dabei kommt die magnetische Kraft im Alltag häufig, aber unsichtbar vor. Sie kann jedoch sichtbar gemacht werden.

Ein Magnetfeld kann mit Eisenspänen leicht sichtbar gemacht werden.
Ein Magnetfeld kann mit Eisenspänen leicht sichtbar gemacht werden.

Was Sie benötigen:

  • Magnet
  • Eisenspäne
  • weißes Blatt Papier

Definition des Magnetfeldes - Hintergrundinformationen

Gemäß der wissenschaftlichen bzw. physikalischen Definition, handelt es sich bei dem Magnetfeld oder magnetischem Kraftfeld um einen Raum, in dem magnetische Kräfte ihre Wirkung entfalten.

  • Ein magnetisches Feld hat entsprechend im Raum eine magnetische Anziehungskraft, auf den magnetische Materialien wie Eisen (Ferrum) reagieren und angezogen werden können.
  • Die magnetischen Kraft- oder Feldlinien sind in der Regel nicht sichtbar. Bei den Feldlinien des magnetischen Feldes handelt es sich dabei um gedachte Linien, die die magnetische Feldstärke oder magnetische Kraft angeben.
  • Ein magnetisches Feld kann in unterschiedlichen Einheiten bzgl. der Feldstärke ausgedrückt werden. Die Einheit "Tesla" nach dem berühmten Erfinder und Patentinhaber Nikola Tesla wird häufig ersetzt durch die Einheit "Gauss", diese beschreibt ebenfalls die Flussdichte des Magnetfeldes.
  • Die Magnetkraft nimmt dabei ab, je weiter man sich von der magnetischen Quelle entfernt.

Ein magnetisches Feld sichtbar machen

Sie können ein magnetisches Feld, das lt. Definition besteht, zwar nicht ohne Weiteres sehen, dieses aber mit einfachen Mitteln sichtbar machen, sofern Sie einen Magneten oder ein magnetisiertes Stück Metall haben. Auch Magnetit als natürlicher Schmuckstein besitzt magnetische Kräfte, der mitunter einige Tausend Gauss an Stärke aufweisen kann.

  1. Legen Sie einen Magneten, ein magnetisches Stück Metall oder einen Magnetiten auf einen Tisch oder auf eine Oberfläche.
  2. Legen Sie darüber ein weißes Blatt Papier. Achten Sie darauf, dass der Magnet mittig unter dem Papier liegt, um die volle Kraftfeldstärke im Nachweis sichtbar zu machen.
  3. Bestreuen Sie nun langsam und vorsichtig das Blatt Papier mit feinen magnetischen Eisenspänen. Diese richten sich so aus, dass sie ein bestehendes und ausgehendes magnetisches Feld sichtbar machen können, das heißt, die Späne richten sich unter der magnetischen Kraft aus in der Entfernung und Distanz, in der das Kraftfeld besteht.

Ein magnetisches Feld bietet im Rahmen der Autoindustrie beispielsweise viele Vorteile. Zur Verschrottung der Metallteile werden große industrielle Elektromagnete eingesetzt, um das Gewicht mittels elektrischen Stroms anzuheben und zur Weiterverarbeitung zu transportieren.

Teilen: