Alle Kategorien
Suche

Deduktives Lernen - eine Definition

Lernen will gelernt sein – doch nicht jede Lernstrategie eignet sich für jeden gleichermaßen. Wer Probleme mit der Verinnerlichung von Verständnisprozessen hat, sollte andere Methoden ausprobieren. Eine Möglichkeit ist beispielsweise deduktives Lernen.

Nicht nur in den Naturwissenschaften hilft das deduktive Lernen.
Nicht nur in den Naturwissenschaften hilft das deduktive Lernen.

Methoden für komplexes Wissen

Für komplexere Lernvorgänge, die über einfache Inhalte (wie zum Beispiel Vokabeln) hinausgehen und ganze Abläufe oder Assoziationsketten beinhalten, können Sie entweder induktiv oder deduktiv vorgehen.

  • Deduktives Lernen bedeutet, dass Sie sich über Detail- oder Spezialwissen übergreifende Inhalte erarbeiten, die Sie später als Anwendungswissen auf ähnliche Situationen oder Vorgänge verallgemeinert übertragen können. Wenn Sie beispielsweise in einer Sprache die Konjugation für ein bestimmtes Verb erlernen, können Sie das Wissen später auf andere verwandte Verben übertragen.
  • Wenn Sie induktiv vorgehen, beginnen Sie mit dem Allgemeingültigen, um es dann auf spezielle Fälle zu übertragen. Die Gemeinsamkeiten stehen dabei im Vordergrund und sollen helfen, bei neuen Inhalten entsprechende Vorgänge oder Folgen vorausschauend zu erkennen. Anders formuliert: Sie abstrahieren Ihr Wissen.

Anwendungsbereiche für deduktives Lernen

Das induktive Lernen begegnet Ihnen im Alltag oder in der Schule häufiger. Wenn Sie allerdings äußerst komplexe Inhalte begreifen wollen, kann die deduktive Methode unter Umständen sinnvoller sein.

  • Neue Zusammenhänge können Sie bei dieser Methode ausgehend von einem Beispiel erschließen, das Sie möglicherweise bereits aus Ihrem Alltag kennen.
  • Sinnvoll ist deduktives Lernen vor allem, wenn Sie Gesetze oder Regeln erschließen wollen, mit denen Sie langfristig andere Beispiele untersuchen wollen.
  • In Fächern, bei denen sehr häufig mit konkreten Fällen stellvertretend für weite Themenfelder gearbeitet werden muss, wird Ihnen diese Lernmethode öfter begegnen. Im Biologieunterricht können beispielsweise beim Thema „Wirbeltiere“ nur wenige Tierarten konkret untersucht werden. Trotzdem kann mithilfe des deduktiven Lernens die Untersuchung einzelner Beispiele Erkenntnisse bringen, die Sie im Nachhinein auf andere Wirbeltiere übertragen (wie etwa der Aufbau einer Wirbelsäule).
Teilen: