Alle Kategorien
Suche

Dattelpalme - Pflege

Es gibt zahlreiche Arten von Palmen. Die Dattelpalme ist eine beliebte und dekorative Pflanze für Ihr Zuhause. Die Pflege ist nicht schwierig.

Dattelpalmen sind attraktive Pflanzen für drinnen und draußen.
Dattelpalmen sind attraktive Pflanzen für drinnen und draußen.

Die Dattelpalme - Wissenswertes 

Die Heimat der Dattelpalme (Phoenix) ist Asien, Afrika und Südeuropa. Ihre Art gehört zur Familie der Palmengewächse (Arecaceae). In unseren Breitengraden finden Sie vorrangig die Kanarische Dattelpalme (Phoenix canariensis), die Echte Dattelpalme (P. Dacrylifera) und die Zwergdattelpalme (P. roebelenii).

Bei guten Bedingungen erreicht die Dattelpalme eine Höhe von bis zu zwei Metern, doch bis dahin vergehen etliche Jahre. In der freien Natur bildet die Palme erst im höheren Alter Blüten und Früchte aus. Auch bei perfekter Pflege sollten Sie bei Zimmerhaltung nicht darauf warten.

Planen Sie eine der Pflanzen zu kultivieren, müssen Sie die Standortbedingungen berücksichtigen. So gedeihen die Echte und die kanarische Spezies am besten an einem sonnigen und luftigen Platz. Dagegen bevorzugt die Zwergdattelpalme Schatten und eine hohe Luftfeuchtigkeit.

Pflege der Palmen

Obwohl die Dattelpalme zu den pflegeleichten Pflanzen gehört, sind einige Regeln für ein gesundes Wachstum zu beachten:

  • Wichtig ist ein sehr heller Standort nach Möglichkeit mit Sonne.
  • Die Wohlfühltemperaturen liegen zwischen 20 und 25 Grad.
  • Die Überwinterungstemperaturen betragen zehn bis 13 Grad.
  • An einem geschützten Standort im Freien genügen circa acht Grad.

Eine Anzucht durchführen

Bei guter Pflege lässt sich die Dattelpalme aus Samen ziehen. Setzen Sie einige davon circa ein bis zwei Zentimeter tief in die Aussaaterde. Stellen Sie die Gefäße an einen sehr warmen Platz und halten Sie die Erde feucht.

Ist die Pflege gelungen, keimen die kleinen Dattelpalmen und es erscheint ein ungeteiltes Blatt. Bis sich die ersten gefiederten Wedel gebildet haben, müssen Sie allerdings zwei bis drei Jahre Geduld aufbringen.

Die beliebte Zwergdattelpalme bildet manchmal Ableger aus. Sobald diese Wurzeln haben, können Sie die Schösslinge abtrennen und in kleine Töpfe mit der geeigneten Blumenerde setzen. Gießen Sie nur mäßig.

Palme richtig gießen und düngen

Während der Hauptwachstumsperiode benötigen Dattelpalmen eine kräftige Wassergabe, wobei Staunässe zu vermeiden ist. Ein Ablaufloch im Topf sorgt dafür, dass übermäßiges Wasser ablaufen kann.

Während der Ruhephase gießen Sie nur noch sparsam. Im folgenden Frühjahr steigern Sie die Wassermenge allmählich bis zur eigentlichen Menge. In der Hauptwachstumsphase benötigt die Palme Flüssigdünger. Die richtige Gabe erfolgt alle vierzehn Tage.

Dattelpalme umtopfen und schneiden

Einen zu klein gewordenen Topf erkennen Sie am Austreten der Wurzeln. Topfen Sie die Dattelpalme im Frühjahr um. Verwenden Sie hohe Gefäße, da die ausgebildeten Pfahlwurzeln senkrecht in den Boden wachsen und ausreichend Platz benötigen.

Am besten gedeiht die neue Palme in einem Erdgemisch auf Kompostbasis. Einen Zusatz von etwas Sand, Kies und Lavagranulat ist ratsam.

Zum Umtopfen nehmen Sie den Wurzelballen aus dem alten Topf und entfernen die Erde. Setzen Sie die Dattelpalme gerade in den neuen Topf und füllen Sie die Lücken mit frischer Erde auf. Drücken Sie diese fest, damit die Pflanze Halt bekommt. Gießen Sie anschließend.

Möchten Sie die Palme beschneiden, entfernen Sie nur ganz und gar vertrocknete Zweige oder Blattspitzen. Kappen Sie den Stiel einige Zentimeter über dem Stamm gerade ab. Verwenden Sie ausschließlich sauberes und scharfes Werkzeug, um den Eintritt von Keimen in die Wunde zu vermeiden.

Das schadlose Überwintern der Pflanze

Die wärmeverwöhnte und vor allem die noch junge Dattelpalme verträgt keinen Frost. Steht die Palme draußen, sollten Sie sie in ein Winterquartier räumen.

  • Bei mindestens 15 Grad Außentemperaturen sollte die Pflanze ins Haus.
  • Als Winterquartier sind beispielsweise ein Treppenhaus, ein Wintergarten oder ein Keller geeignet.
  • Der geeignete Platz ist hell und kühl, ohne Sonnenbestrahlung.
  • Die Temperaturen liegen bei zehn bis 13 Grad Celsius.
  • Das Substrat darf nur leicht feucht sein.
  • Die Pflanze keinesfalls düngen.

Mögliche Krankheiten und Schädlinge

Merkmale für Fehler in der Pflege der Dattelpalme sind vertrocknete Blätterspitzen, braune Flecken oder das kraftlose Herabhängen der Wedel. Ebenso kann Wurzelfäule auftreten.

Sie verhindern solche Mangelerscheinungen, wenn Sie mit abgestandenem und nicht zu kaltem Wasser gießen. Achten Sie auf Flüssigkeit in der Wachstumsphase. Verhindern Sie nasse Füße.

Treten Schildläuse auf, erkennen Sie diese meist erst, wenn die Larven auf der Blattunterseite festsitzen. Die Schädlinge saugen den Pflanzensaft aus dem Wirt und das Grün verkümmert.

Die Bekämpfung der Läuse ist schwierig. Sie können versuchen, die Tiere von der Pflanze abzunehmen. Zudem bietet der Handel ein Gegenmittel auf Ölbasis an. Die Behandlung muss mehrmals erfolgen.

Eine Palme vermehren

Diese ist durch Aussaat der Samen aus den Dattelfrüchten möglich. Damit das Unterfangen gelingt, weichen Sie die harten Kernschalen in Wasser ein, und setzen diese anschließend in Anzuchterde. Gut ist es, wenn die Erde mit Sand gelockert wurde.

Stellen Sie die Töpfe an einen hellen und warmen Ort ohne direkte Sonne. Die Temperaturen sollten bei circa 25 Grad liegen. Bis die Samen keimen, müssen Sie einige Monate Geduld aufbringen.

Beachten Sie die Hinweise für die Pflege, verschönert die gesunde Dattelpalme Ihr Zuhause beträchtlich. Falls Sie Gelegenheit dazu haben, bringen Sie einige Dattelsamen aus dem südlichen Urlaub mit und versuchen Ihr Glück mit dem Einpflanzen.

Teilen: