Alle Kategorien
Suche

Das Postbank-Sparbuch auflösen - so geht's

So haben ein altes Sparbuch von der Postbank und möchten es gerne auflösen? Oder haben Sie viele Sparbücher und möchten endlich "Klarschiff machen", damit Sie wieder den Überblick erhalten? Dann sollten Sie sich einige Minuten Zeit nehmen und Ihre Unterlagen von der Postbank heraussuchen, damit Sie es auflösen können.

Bei der Auflösung gibt's meist Bares.
Bei der Auflösung gibt's meist Bares.

Was Sie benötigen:

  • Postbank-Sparbuch
  • Internet
  • Zeit

Das Auflösen des Postbank-Sparbuchs

  1. Bei Kündigungen von Wertanlagen ist es wichtig, dass Sie persönlich bei der jeweiligen Bank erscheinen, damit die Angestelten sehen, dass Sie wirklich der Anleger sind, der damals den Vertrag abgeschlossen hat. Suchen Sie daher im Internet eine Postbank-Filiale in Ihrer Nähe, damit Sie nicht lange fahren müssen. Schauen Sie auch auf die Öffnungszeiten der Bank, damit Sie nicht vor verschlossenen Türen stehen.
  2. Fahren Sie zur ausgesuchten Postbank, vergessen Sie dabei auf keinen Fall das Sparbuch. Dies ist bei Auflösung und Kündigung sehr wichtig, da es entwertet werden muss und Sie das vorhandene Geld auch bekommen können. Nehmen Sie zur Vorsicht auch Ihren Personalausweis mit, damit Sie sich bei dem Mitarbeiter der Postbank ausweisen können.
  3. Übergeben Sie das Sparbuch einem Mitarbeiter/einer Mitarbeiterin zur Auflösung. Gegebenenfalls müssen Sie Ihren Auweis vorzeigen. Die Person wird das Sparbuch nachtragen, damit der Kontostand auf dem aktuellen Stand ist. Währendessen können Sie sich überlegen, ob Sie das Geld Bar mitnehmen möchten oder ob es auf ein bestimmtes Konto überwiesen werden soll.

Barauszahlung oder Überweisung? - Sie entscheiden

  1. Sollten Sie sich für Barauszahlung entschieden haben, dann wird, nach allen Abzügen, das Geld ausbezahlt und Sie können es Bar mitnehmen. Möchten Sie es allerdings auf ein Girokonto überweisen, dann sollten Sie die gewünschte Girokarte dabei haben oder die Kontonummer auswendig kennen.
  2. Nun wird das Sparbuch entwertet. Meist geschieht dies mit einem Entwertetstempel und/oder es wird mit einem Locher durchlöchert. Wenn Sie möchten, können Sie das Sparbuch mitnehmen und zu Hause noch einmal prüfen oder Sie lassen es von der jeweiligen Postbank vernichten.
  3. Sollten Sie keine Möglichkeit haben, das Sparbuch persönlich aufzulösen, können Sie bei der jeweiligen Filiale anrufen und nachfragen, ob es auch möglich wäre, dass eine Person mit einer Vollmacht Ihr Sparbuch auflösen kann. Jedoch sollte die Person das Sparbuch und die Vollmacht dann bei der Auflösung dabei haben. Oder Sie fragen nach, ob es möglich wäre, das Sparbuch mit einem Kündigungsschreiben per Post zuzuschicken und es so aufzulösen. Dafür braucht die Postbank allerdings ein Verrechnungskonto. Seien Sie jedoch vorsichtig, wenn Sie es per Post schicken. Am besten schicken Sie es dann per Einschreiben an eine bestimmte Person, da ohne Einschreiben ein Verlust nicht gewährleistet ist.
Teilen: