Alle Kategorien
Suche

Das Mofa Honda Camino - Wissenswertes zum Fahrzeugmodell

Das Mofa Camino des japanischen Herstellers Honda gehört heute schon zu den Liebhaberobjekten unter den Sammlern. Wegen des robusten Aufbaus und der Langlebigkeit ist dieses Modell unter Liebhabern sehr begehrt.

Alte Roller und Mofas sind Sammelobjekte.
Alte Roller und Mofas sind Sammelobjekte.

Das Mofa war ein beliebtes Verkehrsmittel in den 70ern

In den siebziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts waren Mofas sehr beliebte Fahrzeuge, da diese recht sparsam im Betrieb waren.

  • Besonders unter Jugendlichen waren diese Fahrzeuge mit einer erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 25 Kilometern pro Stunde sehr beliebt.
  • Auch der japanische Hersteller Honda hatte mehrere Modelle dieser Art von Zweirädern im Angebot, darunter das Modell Camino.
  • Anders als häufig vermutet, wurde die Honda Camino nicht in Japan, sondern in Europa, genauer gesagt in Belgien, hergestellt.

Die Honda Camino und ihre Eigenschaften

  • Das Modell Camino des Herstellers Honda wurde in verschiedenen Varianten angeboten. Es gab dieses Zweirad nicht nur als Mofa zu kaufen, sondern auch als Moped mit einer höheren Höchstgeschwindigkeit.
  • Zwar ist das Mofa dieses Herstellers mittlerweile fast aus dem Straßenbild verschwunden, erfreut sich aber unter Kennern immer noch einer großen Beliebtheit, da es als sehr robustes Fahrzeug gilt.
  • Dies hat auch noch einen anderen Grund. Vorteilhaft ist bei der Honda Camino vor allen Dingen auch, dass die Ersatzteile für dieses Modell noch relativ gut zu bekommen sind.
  • Es werden für dieses Fahrzeug sogar Tuningteile angeboten, welche beispielsweise durch eine Vergrößerung des Hubraums die Motorleistung erheblich erhöhen können.
  • Diese Möglichkeit ist auch einer der Gründe dafür, dass dieses Fahrzeug sogar häufig für Mofarennen eingesetzt wird.
  • Mit den entsprechenden Tuningmaßnahmen sind mit der Camino schon Geschwindigkeiten von mehr als 100 Kilometern pro Stunde erreicht worden.
  • Das Zweirad besitzt ein Automatikgetriebe, die sogenannte Variomatic, welche auch heute noch bei vielen Motorrollern eingesetzt wird.
  • Der eingebaute 49-cm²-Zweitaktmotor mit einer Leistung von rund anderthalb PS ist sehr kompakt und wartungsfreundlich aufgebaut und lässt sich relativ schnell und einfach ausbauen.
  • Zwar darf die Geschwindigkeit von Mofas 25 Kilometer pro Stunde nicht überschreiten, jedoch liefen diese Fahrzeuge meistens mit einer Geschwindigkeit von 35 bis 40 Kilometern pro Stunde wesentlich schneller.
Teilen: