Alle Kategorien
Suche

Das Getriebe beim Golf 1 - seine Technik einfach erklärt

Der Golf 1 wurde mit einem Schalt- und einem Automatikgetriebe gebaut. Im Gegensatz zu modernen aktuellen Fahrzeugen sind die Getriebe der damaligen Zeit noch recht einfach aufgebaut.

Im Golf 1 wurde ein recht einfaches Getriebe verbaut.
Im Golf 1 wurde ein recht einfaches Getriebe verbaut.

Im Golf 1 wurden zwei Varianten eines Getriebes verbaut. Wenn Sie ein solches Fahrzeug gebraucht kaufen, haben Sie die Wahl zwischen einem Schaltgetriebe und einem Automatikgetriebe. Ersteres hat vier Gänge, bei Letzterem sind es drei.

Wie ein Getriebe mit Schaltung funktioniert

  • Das Getriebe kann auch als Umformerelement bezeichnet werden. Es ist in der Lage, die Geschwindigkeit und die Beschleunigung zu verändern. Damit nimmt es auch Einfluss auf die Wegstrecke, denn wenn Sie einen höheren Gang wählen, können Sie mit einer höheren Geschwindigkeit fahren und den Weg in einer kürzeren Zeit bewältigen.
  • In jedem Auto, also auch im Golf 1, ist ein Zahnradgetriebe verbaut. Die Zahnräder sind auf Wellen gelagert, diese haben unterschiedliche Größen und stehen parallel zueinander. Durch das Schalten werden die Wellen gegeneinander verschoben, sodass die Zähne auf unterschiedliche Art ineinandergreifen können. Auf diese Weise können die Drehbewegungen übertragen werden. Mit dem Hoch- oder Herunterschalten nehmen Sie Einfluss auf die Abstufung, auf die Drehzahl und das Drehmoment und somit auf die Geschwindigkeit, die der Motor leisten kann.
  • Drehmoment und Drehzahl können auch umgekehrt werden. Dann haben Sie den Rückwärtsgang eingelegt, können jedoch nur mit einer langsamen Drehzahl fahren.
  • Die Verbindung zwischen Motor und Getriebe wird durch die Kupplung hergestellt. Um schalten zu können, müssen Sie diese Verbindung kurzzeitig unterbrechen. Dies geschieht, wenn Sie die Kupplung treten.

Das Schaltgetriebe des Golf 1 hat vier Gänge und einen Rückwärtsgang. Die Bedienung erfolgt durch eine H-Schaltung.

Das Automatikgetriebe beim Golf 1 hat drei Gänge

  • Ein Automatikgetriebe funktioniert ebenso wie ein Schaltgetriebe, für Sie als Fahrer entfällt jedoch das Kuppeln. Der Schaltvorgang erfolgt automatisiert durch einen elektrischen Stellmotor und einen hydraulischen Zylinder.
  • Es gibt einen Kupplungsaktuator, der die Trennung übernimmt, während ein Getriebesteuergerät den Gangwechsel berechnet und schließlich auch durchführt. Beim Golf 1 bemerken Sie während dieses Vorgangs ein leichtes Ruckeln.

Für welches Getriebe Sie sich entscheiden, sollte von Ihren persönlichen Vorlieben abhängen. Es gibt Autofahrer, die sehr gern schalten und kein Automatikgetriebe fahren möchten, und es gibt andere, für die es ein besseres Fahrgefühl ist, wenn sie nicht schalten müssen. Generell kann man sagen, dass ein Automatikgetriebe einen höheren Kraftstoffverbrauch hat und dass es empfindlicher ist. Ein Schaltgetriebe ist robuster und hat eine etwas längere Lebensdauer.

Teilen: