Alle Kategorien
Suche

Darmpilz behandeln mit Hausmitteln

Darmpilze sind weit verbreitet. Meist handelt es sich um einen Hefepilz namens Candida albicans. Darmpilze lieben die heute übliche zucker-, fett- und eiweißreiche Ernährung. Oft wissen Leute gar nicht, dass sie Darmpilze haben. Symptome sind Blähungen, vor allem nach dem Verzehr von Süßigkeiten, Kopfschmerzen, chronische Müdigkeit, Durchfall und Verstopfung, eventuell im Wechsel auftretend, Gelenkbeschwerden, Haarausfall usw. Ärzte behandeln Darmpilze meist mit Nystatin, doch auch mit Hausmitteln lassen sich gute Erfolge bei der Behandlung von Darmpilzen erzielen.

Mit Bärlauchsuppe können Sie  Darmpilz auf leckere Weise behandeln.
Mit Bärlauchsuppe können Sie Darmpilz auf leckere Weise behandeln.

Was Sie benötigen:

  • Ingwer
  • oder Bärlauch
  • oder Bitterpflanzen
  • oder Joghurt

Diese Hausmittel helfen gegen Darmpilze

  • Ingwer gilt als universelles Heilmittel. Er wirkt erwärmend, keimtötend, entgiftend und blutfettsenkend. Behandeln Sie Darmpilze mit Ingwertee: Schneiden Sie ein Stück Ingwer von einer frischen Knolle ab, zerkleinern Sie dieses und gießen Sie mit kochendem Wasser auf. 10 Minuten ziehen lassen. Unterwegs können Sie Ingwerstäbchen kauen. Kochen Sie mit Ingwer; geben Sie kleingeschnittenen Ingwer als Gewürz zu Gemüsegerichten. Das ist sehr lecker und obendrein noch gesund.
  • Behandeln Sie Darmpilze mit der Bärlauchbitter-Kur: Nehmen Sie vor jeder Mahlzeit ein Bärlauchpräparat ein und zu jeder Mahlzeit ein Bitterpräparat (z.B. Artischockentabletten oder Bittergranulat). Außerdem sollten Sie eine zuckerarme Diät einhalten. Vermeiden Sie Weißmehlprodukte und tierisches Eiweiß. Essen Sie viel Gemüse und Vollkornprodukte. Sie sollten die Kur ca. 3 - 6 Monate durchhalten.
  • Das Schüssler Salz Nr. 6 Kalium sulfuricum hilft gegen Darmpilz. Es wird auch "Salz der Entgiftung" genannt. Nehmen Sie 3 - 6 mal täglich 3 Tabletten in der D6 ein.
  • Behandeln Sie Darmpilz durch Ansiedlung gesunder Darmbakterien. Essen Sie Naturjoghurt mit Lactobacillus- oder Acidophiluskulturen. Auch Sauerkraut enthält Milchsäurebakterien und hilft gegen Darmpilz. Falls Sie weder Joghurt noch Sauerkraut mögen, kein Problem - die Bakterienkulturen für eine gesunde Darmflora gibt es auch als Kapseln zum Einnehmen.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.