Alle Kategorien
Suche

Dampfsperre richtig anbringen

Eine Dampfsperre dient in beheizten Räumen in aller Regel dazu, zu verhindern, dass Wasserdampf in das Dämmmaterial eindringen kann. Insofern ist die Dampfsperre zum Beispiel beim Ausbau des Dachbodens essenziell, um die Dachkonstruktion vor Feuchtigkeit zu schützen und der Entstehung von Schimmel in den Wänden vorzubeugen. Damit diese Ziele erfüllt werden, muss die Dampfsperre allerdings in der richtigen Art und Weise angebracht werden.

Probleme beim Anbringen der Dampfsperre?
Probleme beim Anbringen der Dampfsperre?

Was Sie benötigen:

  • Geeignetes Klebeband
  • Bauelastischer Folienkleber
  • Latten für Konterlattung

Anforderungen an eine funktionierende Dampfsperre

Damit eine Dampfsperre funktioniert, muss sie sorgfältig und korrekt angebracht werden. Eine falsche Montage kann dazu führen, dass Feuchtigkeit durch die Dampfsperre gelangt und dann im Dämmmaterial kondensiert, was äußerst unangenehme Folgen haben kann.

  • Damit dies nicht geschieht, sollten Sie zunächst drauf achten, die Dampfsperre in der richtigen Ebene der Wand anzubringen: Sie gehört direkt vor (!) die Innenseite des Dämmmaterials und hinter die Wandverkleidung.
  • Dabei sollte etwas Platz zwischen Dampfsperre und Wandverkleidung bestehen bleiben, sodass die Luft hier frei zirkulieren kann und sich keine Feuchtigkeit in der Innenwand absetzt.
  • Entscheidend für die Funktionsfähigkeit der Dampfsperre ist allerdings, dass sie vollkommen luftdicht ist. Schneiden Sie die Folien daher immer so zu, dass Sie sie überlappend anbringen können, und verkleben Sie sie anschließend sorgfältig mit einem geeigneten Klebeband, wie AlfaPro.
  • Achten Sie darauf, dass Sie die Dampfsperre auch dort, wo sich Steckdosen, Leitungen oder andere Anschlussstellen befinden, luftdicht verkleben. Dies gelingt am besten mit einem bauelastischen Folienkleber.
  • Eine Übersicht über geeignete Produkte zur Montage von Dampfsperrfolien finden hier.

Luftdichtheit der Dampfbremsfolien sicherstellen

  • Nach dem Anbringen der Dampfsperre sollten Sie diese durch Konterlattung zusätzlich befestigen, wobei die Innwände später problemlos so auf den Latten befestigt werden können, dass ausreichend Platz für die Luftzirkulation gewährleistet ist.
  • Beachten Sie außerdem, dass die Dampfsperre auch nach dem Anbringen nicht mehr beschädigt werden darf. Seien Sie also äußerst vorsichtig, wenn Sie zum Anbringen von Regalen, Lampen oder anderen Dingen Löcher in die Wand bohren wollen. 
  • Bereits kleinste Löcher oder Risse in der Dampfsperre können die Wirksamkeit dieser zunichte machen, da durch diese bereits Feuchtigkeit ins Dämmmaterial gelangen kann.
  • Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, nach dem Einbau der Dampfsperre von einem Fachmann einen sogenannten Blower-Door-Test durchführen zu lassen, mit dem die Luftdichtheit gemessen werden kann.

Wenn Sie die Dampfsperre luftdicht anbringen, wird nicht nur das Feuchtigkeitsproblem beseitigt. Eine sachgemäß montierte Dampfsperre sorgt dafür, dass die Luft zwischen ihr und der Außenwand steht, wodurch eine deutlich bessere Dämmwirkung erzielt wird und hohe Heizkosten vermieden werden können. 

Teilen: