Alle Kategorien
Suche

Dampfbügeleisen entkalken - eine Anleitung

Auch ein Dampfbügeleisen muss gelegentlich entkalkt werden. Dies können Sie selbst mit einfachen Hausmitteln erledigen. Sie benötigen nur etwas Essig zum Entkalken Ihres Dampfbügeleisens.

Ein Dampfbügeleisen richtig entkalken.
Ein Dampfbügeleisen richtig entkalken. © Pixel-Kings (PP) / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Etwas Essig oder Essigessenz

Ein Dampfbügeleisen entkalken

  • Nicht nur in der Waschmaschine oder in der Kaffeemaschine setzt sich mit der Zeit Kalk aus dem Leitungswasser ab.
  • Auch das Dampfbügeleisen ist davon betroffen. Mit der Zeit kann dieses sehr verkalken, daher müssen Sie Ihr Dampfbügeleisen gelegentlich einmal reinigen.
  • Dieses Entkalken ist im Prinzip nur eine Kleinigkeit und schnell erledigt. Alles was Sie dafür benötigen, haben Sie sicherlich im Haus.
  • Der Zeitaufwand für das Entkalken Ihres Dampfbügeleisens hält sich ebenfalls in Grenzen. Wenn Sie Ihr Bügeleisen ein bis zweimal im Jahr gründlich reinigen, werden Sie damit keine Probleme mehr bekommen.

So entkalken Sie Ihr Dampfbügeleisen

  1. Geben Sie etwa einen Esslöffel Essig oder einen Teelöffel Essigessenz in einen halben Liter Wasser.
  2. Füllen Sie dann mit dieser Mischung den Tank Ihres Dampfbügeleisens auf.
  3. Dann schalten Sie Ihr Bügeleisen auf der niedrigsten Dampfstufe ein. Warten Sie dann, bis das Bügeleisen seine Temperatur erreicht hat.
  4. Hat der Thermostat Ihres Dampfbügeleisens das Gerät ausgeschaltet, drücken Sie die Dampftaste einige Male, bis der Tank vollständig entleert ist.
  5. Diesen Vorgang können Sie je nach Grad der Verkalkung Ihres Dampfbügeleisens auch mehrere Male wiederholen. Tun Sie dies so lange, bis die Dampfdüsen Ihres richtig frei sind.
  6. Konnten Sie so Ihr Bügeleisen einwandfrei entkalken, dann füllen Sie den Tank von Ihrem Bügeleisen mit reinem Wasser auf und wiederholen den Vorgang, bis der Essiggeruch weg ist.

Wie schon erwähnt, können Sie diesen Vorgang ein bis zweimal im Jahr durchführen. Alternativ zu Essig oder Essigessenz können Sie hierfür auch Zitronensäure nehmen, welche Sie ebenfalls mit Wasser verdünnen.

Teilen: