Alle Kategorien
Suche

Damit der Spagat gelingt - zwei Übungen für mehr Gelenkigkeit

Das Wort Spagat stammt aus dem Italienischen, von "spaccata" und hat die Bedeutung von "Grätsche" ("spaccare" bedeutet so viel wie "spalten"). Einen Spagat macht man nicht einfach so. Er scheint erst kaum möglich. Aber mit Disziplin und Ausdauer gelingt er. Die vor einigen Jahren sehr beliebt gewesene Redewendung "einen Spagat vollbringen" bedeutet, zwei Gegensätze kunstvoll und nicht ohne Mühe und Geschick miteinander vereinen können.

Das ist ein sogenannter Längs- oder Querspagat.
Das ist ein sogenannter Längs- oder Querspagat.

Es gibt grundsätzlich drei verschiedene Spagatarten: Den Längsspagat, den Überspagat (über 180 Grad hinaus) und den Seitspagat, auch Herrenspagat genannt. Zum Einstieg am geeignetsten ist der Längsspagat. Wärmen Sie sich unbedingt immer auf, bevor Sie mit den Dehnübungen beginnen. Wichtig sind vor allem Dehnübungen für den Spagat. Haben Sie Geduld. Führen Sie die Dehnübung täglich aus. Gehen Sie nicht mit Brachialgewalt ans Werk. Sie riskieren damit nur einen Bänderriss.

Dehnübung für den Spagat - der Ausfallschritt

  1. Gehen Sie in den Ausfallschritt, aber führen Sie ihn extremer aus, als das gewöhnlich getan wird.
  2. Drücken Sie mit den Hüften nur ganz wenig nach vorne und vor allem so, dass die Dehnung des Oberschenkels unterstützt wird.
  3. Versuchen Sie, den Oberschenkel möglichst weit nach unten zu ziehen. Ihr hinteres Bein sollten Sie möglichst gestreckt halten und anspannen.
  4. Sie sollten einen leichten Schmerz empfinden. Aber der Schmerz soll nicht so groß sein, dass Sie das Gesicht verziehen müssen. Halten Sie dann diese Stellung für etwa zehn Sekunden aus. Aber überfordern Sie sich nicht. Wenn es einfach nicht mehr geht: Aufhören, eine Pause machen und die Dehnübung erneut angehen.
  5. Nach den zehn Sekunden noch ein ganz klein wenig weiter in die Dehnung gehen und dann aus dem Ausfallschritt sanft hinausgehen.
  6. Wiederholen Sie diese Übung.
  7. Je nach Ihrem Körperbau, Ihrem Alter, der Intensität und Geduld, mit der Sie diese Übung ausführen, werden Sie eines Tages das vordere Bein ausstrecken können und im Spagat sitzen.

Partnerübung für die Grätsche

  • Suchen Sie sich einen Partner, der Ihre Beine von Mal zu Mal weiter auseinanderdrückt. Statt eines Partners können Sie sich - zumindest in der Anfangsphase - gegen eine Wand drücken.
  • Den Überspagat üben Sie am besten mit zwei Stühlen oder Sandsäcken. Dann ist es Ihr eigenes Körpergewicht, das Ihnen erlaubt, die Dehnübung auszuführen. (Bei anderen Übungen können Sie aktiv die Dehnung unterstützen.)
  • Setzen Sie sich ruhig mit auseinandergegrätschten Beinen vor den Fernseher oder Ihren Laptop. Denn viel Geduld und viel Zeit (Wochen) sind notwenig, damit Sie eines Tages einen Spagat machen können.
Teilen: