Alle Kategorien
Suche

Dalmatiner - Hinweise zu Haltung und Pflege

Dalmatiner sind intelligente und vielseitig einsetzbare Hunde. Dennoch sollte die Anschaffung dieser Rasse gut überlegt sein, denn sie leiden häufig an Erbkrankheiten.

Dalmatiner sind sehr bewegungsfreudig.
Dalmatiner sind sehr bewegungsfreudig. © Kamila_Suszynski / Pixelio

Vielseitigkeit der Dalmatiner

  • Dalmatiner wurden früher für nahezu alles eingesetzt. Sie waren Jagdhund und bewachten Haus und Hof. Sie dienten als Kutschenbegleiter und schützten vor räuberischen Übergriffen. Auch in gehobeneren Kreisen waren sie als Begleithund für den Adel zu finden.
  • Die eleganten Hunde kamen irgendwann groß in Mode und es traten die ersten Krankheiten auf. Alle Hunde dieser Rasse sind krank. Sie leiden an einem Gendefekt, der zu einem erhöhten Harnstoffgehalt im Urin führt. Das macht sie empfindlich für Harnwegsprobleme in Form von Grieß oder sogar Steinen. Eine spezielle purinarme Ernährung ist deshalb wichtig.
  • Auch die häufig auftretende Taubheit ist nicht außer Acht zu lassen. Wählen Sie Ihren Welpen achtsam aus und bestehen Sie vor dem Kauf auf einen Audiometrietest. Nur so kann eine ein- oder beidseitige Taubheit sicher ausgeschlossen werden.

Haltung dieser Hunderasse

  • Dalmatiner sind sehr vielseitig einsetzbar. Ob als Hundesportler oder Reitbegleithund, als Familienhund, Rettungshund oder Begleiter für sportliche Menschen. Wichtig ist nur die ausreichende Beschäftigung, sowohl physisch als auch psychisch.
  • Bei der Erziehung ist liebevolle Konsequenz angesagt. Ihr Jagdhunderbe lässt sich nicht verleugnen. Bei zu lascher Führung und Unterforderung sucht sich der Vierbeiner gern eine Alternativbeschäftigung. Das kann die Jagd auf Tiere oder Fahrzeuge, aber auch das übermäßige Verteidigen gegenüber allem Fremden.
Teilen: