Was Sie benötigen:
  • Töpfe
  • Blumenerde
  • Dahlienknollen

So können Sie die Knollen vorziehen

  • Wenn Sie Ihre Dahlien vorziehen möchten, können Sie hiermit schon im Februar oder März beginnen. Holen Sie Ihre Knollen aus dem Winterquartier und sortieren Sie zunächst die angefaulten aus.
  • Sollten Ihre Knollen schon sehr groß sein, können Sie sie vor dem Vorziehen teilen, um die Teilstücke in separate Töpfe einzupflanzen. Hierzu brechen Sie die Knollen einfach mit den Händen auseinander.
  • Füllen Sie etwas Erde in einige Blumentöpfe, setzen Sie die Knollen hinein und füllen Sie den Rest der Töpfe mit Erde auf. Achten Sie darauf, dass der Austrieb des letzten Jahres nach oben zeigt, und setzen Sie die Knollen nur so tief, dass sie gerade eben mit Erde bedeckt sind.
  • Setzen Sie die Töpfe auf eine helle Fensterbank oder in ein Gewächshaus. Mit dem Gießen beginnen Sie erst, wenn die Knollen auszutreiben beginnen, denn sonst faulen sie leicht.

Im Frühling pflanzen Sie Ihre Dahlien in den Garten

  • Pflanzen Sie Ihre vorgezogenen Dahlien erst dann in den Garten, wenn Sie sicher sind, dass es keine Nachtfröste mehr gibt. Ein guter Termin ist nach den Eisheiligen Mitte Mai, wenn Sie in einer milden Gegend wohnen, können Sie mit dem Auspflanzen aber auch schon etwas früher beginnen. Bedenken Sie aber, dass die Knollen der Dahlien zwar leichten Frost vertragen, das Blattwerk bei Minustemperaturen aber sofort erfriert. Falls Sie zu ungeduldig waren, sollten Sie die Pflanzen daher abdecken, wenn es doch noch einmal kalt werden sollte.
  • Denken Sie beim Einpflanzen der hohen Sorten daran, gleich eine Stütze neben die Pflanze zu setzen, an die Sie sie später festbinden. So verhindern Sie, dass Sie die Wurzeln später beschädigen.
  • Ihre vorgezogenen Pflanzen setzen Sie so tief in den Gartenboden, dass der Topfballen mit der Erdoberfläche abschließt. Achten Sie bei mehreren Knollen auf den nötigen Abstand. Ab dann pflegen Sie Ihre Dahlien wie üblich weiter.