Alle Kategorien
Suche

Dachschindeln auf dem Gartenhaus verlegen

Wenn Sie über etwas handwerkliches Geschick verfügen und Grundkenntnissen über Dachmaterialien besitzen, dann können Sie das marode Gartenhausdach selber mit Dachschindeln neu eindecken.

Zum Dachdecken müssen Sie schwindelfrei sein.
Zum Dachdecken müssen Sie schwindelfrei sein.

Was Sie benötigen:

  • Bitumenschindeln
  • Polymerbitumen
  • Vordeckbahnen und eventuell Kehlbahnen
  • Metallprofile (für Traufen und Ortgänge)
  • Verzinkte Nägel, 25 und 30 mm lang, Kopfdurchmesser 10 mm, Schaft 3 mm dick
  • Kaltkleber
  • Lüfter zur Belüftung des Daches

So bekommt Ihr Gartenhaus neue Dachschindeln

  • Zuerst müssen Sie die Dachfläche vorbereiten, denn sie sollte schön glatt und trocken sowie gut vernagelt sein. Am besten besteht diese Dachfläche aus gutem Schichtholz. Alles Holzmaterial muss gut gegen Feuchtigkeit vorbehandelt sein.
  • Holz arbeitet, deshalb müssen Sie die Bedeckung versetzt anbringen.
  • Sorgen Sie auch für eine genügende Belüftung der Fläche, damit Wärme und Wasserdampf entweichen können. Die Luft sollte gut zirkulieren können.
  • Sie beginnen das Dachdecken mit einer Vordeckung. Hier müssen Sie die Dachbahnen möglichst flach verlegen, um Unebenheiten, die bei der Schindelanbringung entstehen könnten, ausgeglichen werden können. Verlegen Sie die Vordeckung waagrecht, also parallel zum Gebinde.
  • Am besten decken Sie die gesamte Dachfläche mit selbstklebenden Vordeckbahnen ein.
  • Die Dachschindeln können Sie durch Nageln oder Verkleben anbringen. Hier kommt es wirklich auf eine gute Befestigung an, damit Ihr Dach hält. Achten Sie deshalb darauf, die Nägel gerade einzuschlagen, sodass hier die Hagelköpfe bündig liegen und dabei nicht in die Oberfläche der Schindeln eindringen.
  • Beginnen Sie beim Decken mit der Anfangsreihe. Dafür bereiten Sie die Schindelzungen vor, indem Sie diese bis zum Ende des Blatteinschnittes kürzen. Diese Anfangsreihe sollten Sie längsseitig rund eine halbe Zunge abschneiden, sodass die Stoßfugen hier nicht mit den Stoßfugen der ersten Schindelreihe zusammentreffen.
  • Wenn Sie laminierte Dachschindeln verwenden, dann können Sie hier auch Rechteckschindeln benutzen.
  • Die erste Reihe entsteht, indem Sie vollständige Schindeln bündig zu der Anfangsreihe verlegen und fest nageln.
  • Für die zweite Reihe schneiden Sie eine halbe Zunge der Schindel ab und befestigen Sie diese am Seitenrand durch Annageln, sodass die Zungenunterenden bündig zu den Blatteinschnittspitzen der Schindeln in der ersten Reihe liegen.
  • In der dritten und folgenden Reihen nehmen Sie eine Schindel von der die ganze Zunge entfernt wurde. Bei den nächsten Reihen schneiden Sie immer wieder eine halbe Zunge ab.
  • Für den perfekten Schutz des Daches gegen unterschiedliche Witterungsbedingungen verkleben Sie die Schindeln an den Dachrändern
  • Wenn Sie laminierte Schindeln verwenden, dann kürzen Sie die erste Schindel jeweils ab der zweiten Reihe um ca. 50 cm. 
Teilen: