Alle Kategorien
Suche

Dachformen - die Kosten vergleichen

Der Preis für ein Hausdach hängt im Wesentlichen von drei Faktoren ab. Diese Faktoren sind Dachform und Dachkonstruktion, Eindeckung und Dachdeckerkosten. Bei einfachen Dachformen können Sie naturgemäß mit den geringsten Kosten rechnen. Ein Walmdach gehört sicherlich nicht dazu.

Dacheindeckung muss fachgerecht erfolgen - sonst drohen schnell Folgeschäden.
Dacheindeckung muss fachgerecht erfolgen - sonst drohen schnell Folgeschäden.

Sattel-, Mansard- und Pultdächer gehören zu den einfachen und günstig zu realisierenden Dachformen. Möchten Sie beim Dach Kosten sparen, sollten Sie sich beispielsweise nicht für ein Walmdach entscheiden.

Welche Dachformen sind aus Sicht der Kosten günstig?

Das Dach bietet Bauwerken Schutz und gibt dem Haus auch Charakter. Wer beim Neubau aus den möglichen Dachformen frei wählen kann, kann durch ein ausgebautes Dachgeschoss den Nutzwert des Hauses erhöhen. 

  • Die gegenwärtig realisierten Dachformen sind Satteldach, Walmdach, Flachdach, Knüppelwalmdach, Pultdach. Diese Dachformen werden auf der Grundlage unterschiedlicher Konstruktionsprinzipien errichtet. Sie reichen vom einfachen Flachdach über Leim- oder Nagelbinderdach bis zum Kehlbalkendach.
  • Unabhängig von den Dachformen lassen sich Kosten sparen. Den Einsatz von teurem Bauholz minimieren Sie, indem Sie die freien Spannweiten des Balkenwerkes klein halten und somit die Querschnitte der Balken minimieren.
  • Platzieren Sie eine tragende Wand im Dachgeschoss, sodass sie nicht stört und letztlich Geld spart. Die Kosten für Dachstuhlarbeiten sind jedoch hoch.

Tipps für die Dachsanierung

Wenn Sie ein Haus bauen möchten oder ein altes Dach sanieren müssen, dann müssen Sie wissen, je aufwendiger die Dachform, desto höher fällt der Preis für Material und Dachdeckerleistungen aus.

  • Möchten Sie dennoch sparen, können Sie den Dachpreis an zahlreichen Stellen optimieren. Sie können zum Beispiel größere Dachplatten auswählen. Diese sind leichter und lassen sich so schneller verlegen. Bei der Kalkulation der Baukosten sollten Sie nicht nur die aktuellen Kosten betrachten.
  • Notwendig ist gleichfalls die Berechnung der Langzeitkosten für das Dach. Wählen Sie preiswerte Ziegel, müssen sie unter Umständen mit einer schnelleren Dacherneuerung rechnen. Zumindest Tonziegel gelten als besonders langlebig. Viele Hersteller geben auf ihre Ziegel eine Garantie von bis zu 30 Jahren.
  • Preisgünstig ist die Verlegung von Betondachsteinen. Mehr kostet der Aufbau von Metalldächern. Die teuerste Eindeckung ist sicherlich die eines Reetdaches. Sie sollten sich überlegen, ob Sie Ihre Dachsteine/-ziegel beschichten lassen.

Eine Beschichtung hält die Dacheindeckung nicht nur länger schön, es kann insgesamt die Lebensdauer des Daches erhöhen.

Teilen: