Was Sie benötigen:
  • evtl. einen Müllcontainer
  • Motivation

Eins systematische Dachbodenentrümpelung schafft Platz und Ordnung

Befreien Sie sich und Ihren Dachboden von unnötigem Ballast: Das schafft neuen Raum und wirkt ungemein befreiend.

  • Gehen Sie Ihre Dachbodenentrümpelung systematisch an: Arbeiten Sie sich bei der Entrümpelung Ihres Dachbodens von der Raummitte zu den Wänden, von den oberen Ebenen zu den unteren, im oder gegen den Uhrzeigersinn voran. Sie sind gut beraten, sich an diese Herangehensweise zu halten, um somit auch im größten Chaos den Überblick zu behalten. Vermeiden Sie ein kreuz und quer Arbeiten und beenden Sie zuerst eine Aufgabe, bevor Sie sich der Nächsten widmen.
  • Sinn und Zweck Ihrer Entrümpelung ist es, unnötige Dinge zu entsorgen, um Ordnung auf Ihrem Dachboden zu schaffen. Sie werden sehen, wie viel neuen Wohn- oder Stauraum  Sie gewinnen: Sei es, um sich eine kleine Hobbyecke einzurichten oder ein platzsparendes Regalsystem aufzubauen.
  • Beginnen Sie im ersten Schritt bei Ihrer Dachbodenentrümpelung mit der Entsorgung Ihres Mülls: Stellen Sie sich hierzu einen großen Müllsack bereit, in den Sie Ihren Müll wandern lassen. Gehen Sie bei der Müllentsorgung nach dem oben beschriebenen System vor. Bei einer größeren Menge an Müll (Pappe, Teppichreste oder alte Matratzen) lohnt sich unter Umständen sogar die Bestellung eines kleinen Abfallcontainers.
  • Wenn Sie Ihren Müll aussortiert haben, widmen Sie sich den restlichen Gegenständen auf Ihrem Dachboden. Bei Ihrer weiteren Dachbodenentrümpelung ist es hilfreich, die restlichen Sachen in zwei Kategorien einzuteilen: Dinge, die sie behalten möchten und Dinge, die, gemäß dem kölschen Motto: "Wat fott es, es fott", weg sollen.
  • Erliegen Sie nicht der Versuchung, allzu lange in alten Büchern oder Magazinen, die Sie während Ihrer Dachbodenentrümpelung finden, zu stöbern. Gehen Sie zügig bei der Entsorgung voran, ansonsten kommen Sie gar nicht voran und verlieren unter Umständen Ihre Motivation weiterzumachen.
  • Gegenstände, die Sie weiterhin behalten wollen, sollten Sie gründlich reinigen und gut verpacken, sodass sie nicht erneut verschmutzen. Bringen Sie diese platzsparend unter und beschriften Sie sie bei Bedarf. Sind Sie sich unsicher, ob Sie einen Gegenstand entsorgen sollen, oder nicht, lassen sie ihn in eine gesonderte Kiste wandern. Behalten Sie die Kiste für ein weiteres Jahr. Sollten Sie bis dahin nicht nach diesem Gegenstand gesucht haben, können Sie ihn später entsorgen.
  • Werfen Sie Gegenstände, die noch in Ordnung sind nicht einfach weg: Mit funktionstüchtigen Elektrogeräten oder wenig abgenutzter Babykleidung können Sie anderen Menschen (etwa Hilfsorganisationen) noch eine Freude bereiten. Diese können Sie entweder verschenken oder verkaufen. Bieten Sie Ihre ausrangierten Sachen z. B. bei eBay, auf einem Trödelmarkt oder im Stadtmagazin unter "zu verschenken" an.
  • Wenn Sie sich schwer motivieren können, suchen Sie sich entweder Hilfe bei der Dachbodenentrümpelung oder lassen Sie animierende Musik laufen. Es ist hilfreich, sich Etappenziele zu setzen. Sie müssen Ihre Dachbodenentrümpelung nicht an einem einzigen Nachmittag durchführen.