Alle Kategorien
Suche

Dach - Ziegel richtig auswechseln

Ziegeldächer zeichnen sich durch eine lange Lebensdauer aus und bieten eine attraktive Optik. Kommt ein solches Dach aber in die Jahre, kann es zu Brüchen kommen, oder einzelne Ziegel rutschen vom Dach. Dann muss nicht immer gleich der Dachdecker gerufen werden.

So ein Dach erfordert öfter Reparaturen.
So ein Dach erfordert öfter Reparaturen.

Was Sie benötigen:

  • Ersatzdachziegel
  • Winkelschleifer mit Widiascheibe
  • Dachdeckermörtel

Wie Sie einen Ziegel in das Dach einsetzen

Die Fehlstelle ist von unten sichtbar: Ein Ziegel, oder mehrere, haben ihren Platz verlassen. Oft wird man durch herumliegende Scherben am Boden darauf aufmerksam. Jetzt heißt es handeln; der Schaden muss nicht unbedingt dazu führen, dass Regen eindringt, aber der Defekt zieht womöglich weitere nach sich und das Dach sieht nicht mehr harmonisch aus.

  1. Liegt die Schadstelle in erreichbarer Höhe vom Dachboden aus, können Sie versuchen, die Reparatur von innen zu bewerkstelligen. Das spart die Kletterei und unter Umständen auch ein Gerüst. Ist dagegen der Defekt von innen unerreichbar, müssen Sie mindestens zwei Leitern einsetzen, um dorthin zu gelangen. Die erste Leiter muss bis über die Dachrinne reichen und wird dort verzurrt. Die zweite liegt auf der Dachschräge neben der Fehlstelle.
  2. Auch diese Leiter muss gegen Abrutschen gesichert werden. Damit keine weiteren Ziegel zu Bruch gehen, werden zwei derb gepolsterte Kissen darunter gebunden. Sie verteilen die Last gleichmäßig und schonend.
  3. Schaukeln Sie die zweite Leiter vorsichtig auf den Kissen nach oben und binden Sie den Fuß an die erste Leiter an. Jetzt kann die Schadstelle erreicht werden und der defekte Ziegel, so noch vorhanden, wird entfernt. Ist der Verstrich bei einem alten Dach noch in gutem Zustand, bekommen Sie u.U. Schwierigkeiten beim Lösen der Ziegel. Oft wird es notwendig sein, auch benachbarte Ziegel zu lockern, damit der kaputte entfernt werden kann.
  4. Ein Bruch weiterer Steine lässt sich dabei manchmal nicht vermeiden und muss in Kauf genommen werden. Haben Sie die Schadstelle bereinigt, geht es an das Ersetzen der fehlenden Stücke. Dabei ist das Maß des neuen Ziegels ganz wichtig. Selten werden noch Ziegel derselben Charge vorhanden sein, sodass der neue Ziegel anders aussieht. Dann muss evtl. zugeschnitten werden.
  5. Ein Ersatzziegel, der um einige Millimeter schmaler als der originale ist, kann bedenkenlos verwendet werden. Den Spalt füllen Sie mit Mörtel aus. Ist er aber breiter, lässt er sich nicht einbauen, und Sie müssen mit der Widiascheibe einen passenden Streifen abschneiden.
  6. Die Länge des neuen Ziegels ist nicht von Belang, er kann aber, so Sie wollen, auch angepasst werden, wenn er das Bild stört. Achten Sie auf unversehrte Nasen bei den alten Ziegeltypen und putzen Sie alten Mörtel sauber ab.
  7. Vor dem Legen wird jeder Ziegel an den Auflagestellen mit Mörtel bestrichen und die Flanken werden sauber ausgefugt. Die frische Flickstelle sollte danach nicht mehr belastet werden.
Teilen: