Alle Kategorien
Suche

Currywurst selber machen - mit der richtigen Sauce klappt's

Currywurst ist fast schon ein deutsches Nationalgericht – und der Renner an jeder Imbissbude. Man kann dieses Gericht aber auch ohne Probleme zu Hause zubereiten und mit Sauce seine eigenen Varianten entdecken.

Currywurst ist nicht nur am Imbiss lecker.
Currywurst ist nicht nur am Imbiss lecker.

Was Sie benötigen:

  • Für die Currywurst:
  • Würste
  • eine große oder zwei kleine Zwiebeln
  • Tomatenmark
  • Ketchup
  • Aceto di Balsamico
  • Honig
  • Currypulver
  • evtl. Sojasauce, Zitronensaft, Worcestersauce, Senf, Koriander, Ingwer, Chilipulver, Chilis
  • Für den selbstgemachten Ketchup:
  • Tomaten (frisch oder aus der Dose)
  • Zwiebel
  • ein bis zwei Knoblauchzehen
  • Salz
  • Pfeffer
  • Chili
  • Zucker
  • Essig
  • Gemüsebrühe
  • evtl. Tomatenmark

Zubereitung - Currywurst

  1. Für die Sauce eine große oder zwei kleine Zwiebeln schälen und klein hacken. Braten Sie die Zwiebeln an, bis sie leicht gebräunt sind und geben Sie dann das Tomatenmark dazu und braten es einen Augenblick mit.
  2. Löschen Sie die Sauce mit Wasser ab und geben Sie Ketchup, Aceto di Balsamico und etwas Honig dazu. Lassen Sie alles einen Augenblick köcheln, dann schmecken Sie ab. Currypulver gehört auf jeden Fall herein, auch Sojasauce, Zitronensaft, Worcestersauce oder Senf geben einen interessanten Geschmack. Oder versuchen Sie es mit Koriander oder Ingwer. Wenn Sie es etwas schärfer mögen, können Sie es auch mit Chilipulver oder kleingeschnittenen Chilis versuchen.
  3. Geben Sie Öl oder Fett in eine Pfanne und lassen Sie es heiß werden. Geben Sie dann die Würste hinein und braten Sie sie fünf bis acht Minuten. Wenden Sie die Würste mehrmals während des Bratens und achten Sie darauf, dass sie von beiden Seiten gleichmäßig braun werden. Schneiden Sie sie in kleine Stücke und geben Sie die Sauce dazu. Danach bestreuen Sie die Würste noch einmal mit Currypulver.
  4. Statt normalen Ketchups können Sie auch Curry Gewürzketchup nehmen oder Ihren eigenen Ketchup herstellen. (Selbstgemachter Ketchup ist allerdings selten länger als ein paar Tage haltbar.)

Selbstgemachter Ketchup als Sauce

  1. Wenn Sie frische Tomaten nehmen, sollten Sie sie kurz blanchieren, damit sich die Haut leichter lösen lässt und auch den Strunk entfernen, bevor Sie sie kleinschneiden. Sie können natürlich auch Tomaten aus der Dose nehmen, dann sollten Sie darauf achten, dass keine Strünke vorhanden sind und nur die Hälfte des Suds verwenden.
  2. Verrühren Sie die Tomaten und lassen Sie sie in einem Topf eine Viertelstunde köcheln. Dann geben Sie eine Zwiebel und ein bis zwei Knoblauchzehen, ebenfalls püriert, dazu. Sie können den Ketchup jetzt mit Salz und Pfeffer, Chili, Zucker, ein wenig Essig und Gemüsebrühe abschmecken.
  3. Lassen Sie die Mischung ca. eine Stunde köcheln und rühren Sie sie immer wieder dabei um. Schließlich passieren Sie den Ketchup durch ein Sieb. Wenn er nicht dickflüssig genug sein sollte, geben Sie noch etwas Tomatenmark dazu.
Teilen: