Alle Kategorien
Suche

Curil zur Dichtung verwenden

Curil-Dichtmassen sind dauerhafte Dichtungen für viele Einsatzzwecke. Curil ist aufgrund seiner spezifischen Eigenschaften besonders für den Einsatz bei Autos und Motorrädern sehr beliebt.

Vorsicht mit Ethanol bei Curil-Dichtungen
Vorsicht mit Ethanol bei Curil-Dichtungen

Was Sie benötigen:

  • Technisches Merkblatt
  • Sicherheitsdatenblatt

Wissenswertes über Curil

  • Es gibt verschiedene Dichtmassen unter dem Handelsnamen Curil. Alle zeichnen sich durch hohe Temperaturbeständigkeit, Verträglichkeit mit Dichtungen und Beständigkeit gegen Mineralöl und Kraftstoffe aus. Beachten Sie: Curil ist in Ethanol (Alkohol) lösbar und daher nicht für die Abdichtung von Aggregaten geeignet, die mit Alkohol in Berührung kommen. Seien Sie auch vorsichtig bei Kraftstoffen, die mit Ethanol versetzt sind.
  • Curil (ohne Zusatzbezeichnung) ist eine aushärtende Dichtmasse, die zusammen mit Flachdichtungen oder auch alleine verwendet werden kann. Es ist für einen Einsatzbereich von -40 °C bis +180 °C geeignet. Da Curil auch beständig gegen Benzin, Diesel, Gase, schwache Säuren und Lauen ist, können Sie es auch zum Abdichten von Tanks oder Vergasern verwenden. Es ist außerdem geeignet um Ölwannen, Getriebedeckel, Seitendeckel und Wasserpumpen abzudichten. Dichten Sie mit der aushärtenden Dichtmasse Curil in erster Linie dauerhafte Verbindungen ab, die nur selten wieder gelöst werden sollen.
  • Für Verbindungen, die wieder gelöst werden sollen, z.B. eine Ölablassschraube, verwenden Sie Curil K2, denn dieses härtet nicht aus. Es dichtet ab, ohne die Verbindung zu verfestigen und kann sogar Spalte überbrücken. Beachten Sie, dass sich die Reibwerte verändern und sich Schrauben leichter lockern können. Curil K2 ist bis +200 °C beständig.
  • Wenn Sie steife Dichtflächen an Verbrennungsmotoren, Abgasturboladern oder Getrieben, die über längere Zeit heiß sind, abdichten wollen, müssen Sie Curil T verwenden. Achten Sie bei der Abdichtung von Schrauben darauf, dass sich die Reibwerte verändern. Curil T wird in der Regel ohne zusätzliche Dichtung verwendet.

So verwenden Sie Dichtpaste als Dichtung

Dichtungen mit Curil sind einfach aufzutragen:

  • Die Teile müssen sauber und fettfrei sein. Altteile sollten Sie daher immer mit Reinigungsbenzin säubern, bei Neuteilen ist dies nicht unbedingt nötig.
  • Tragen Sie Curil (auch K2 und T) mittels Pinsel, Streichkopf oder Dosiergerät dünn auf beide Seiten der Dichtfläche auf.
  • Lassen Sie die Teile 5 bis 10 Minuten ablüften und fügen Sie sie dann zusammen. Bei den Produkten K2 und T kann die Montage auch später erfolgen.
  • Achten Sie darauf, nicht zu viel Curil als Dichtung aufzutragen, da es sonst im Inneren abtropfen und dort wichtige Teile verstopfen kann.
  • Halten Sie das Gebinde immer gut verschlossen und arbeiten Sie nur in gut gelüfteten Räumen. Achten Sie darauf, dass Kinder nicht an das Curil gelangen können.
Teilen: