Was Sie benötigen:
  • Weißbrot oder Toastbrot
  • Butter
  • Pfanne
  • Küchenkrepp
Bild 1
  • Um ganz perfekte und gleichmäßige Croutons zu erhalten, schneiden Sie den Rand Ihres Weißbrotes oder Toastbrotes ab. Wer kein perfektes Dinner, sondern einfach nur ein schmackhaftes Essen kochen will, lässt den Rand dran und schneidet das Brot in kleine Würfel.
  • Selber gemachte Croutons sehen auch toll aus, wenn Sie keine Würfel schneiden, sondern zum Beispiel kleine Dreiecke. Wenn Sie sich die Mühe machen möchten, können Sie auch kleine Formen aus dem Weißbrot ausstechen. Die gängigste Form von selber gemachten Croutons sind jedoch Würfel.
  • Lassen Sie reichlich Butter in einer Pfanne heiß werden. Anschließend die Weißbrotwürfel in die heiße Butter geben und von allen Seiten schön goldbraun anbraten. Rühren Sie die Croutons regelmäßig um, da sie sonst sehr schnell anbrennen können.
  • Die perfekten selber gemachten Croutons sind außen schön braun und innen noch herrlich weich.
  • Wenn die Croutons die richtige Farbe haben, nehmen Sie sie aus der Pfanne und legen Sie sie auf einige Blätter Küchenkrepp, so dass die überschüssige Butter abtropfen kann.
  • Selber gemachte Croutons eignen sich als Topping für Blattsalate, als Suppeneinlagen oder als Dekoration für Buffetplatten. Aber auch einfach pur als Snack gegessen sind Croutons superlecker.
Bild 1/4

Bild 2/4

Bild 3/4

Bild 4/4