Alle Kategorien
Suche

Cranberry: die Verarbeitung - darauf sollten Sie achten

Die Cranberry, im Deutschen auch Großfrüchtige Moosbeere oder Kranbeere genannt, ist vor allem in Amerika sehr beliebt. Sie kann auch für Süßspeisen, Salate oder herzhafte Gerichte verwendet werden. Was Sie bei der Verarbeitung beachten sollten, erfahren Sie hier.

Cranberries sind gesund und lecker.
Cranberries sind gesund und lecker. © wrw / Pixelio

Cranberry – gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe

Derzeit existieren circa 170 Cranberrysorten. Die hell- bis dunkelroten Beeren sind im Norden Amerikas heimisch und ähneln unseren heimischen Preiselbeeren, sind allerdings deutlich größer.

  • Cranberries sind reich an Vitamin C und enthalten Antioxidancien sowie Tannin - diese Stoffe können verhindern, dass sich krankmachende Mikroben oder Bakterien in den Zellwänden der Blase einnisten.
  • Deshalb helfen Cranberries oder deren Saft dabei, Blasenentzündungen vorzubeugen oder zu mildern. Die entzündungshemmende Wirkung tritt dabei bereits eine Stunde nach der Einnahme ein und kann bis zu zwölf Stunden andauern.
  • Die antibakterielle Wirkung setzt auch im Mund ein, so dass Sie sich auf natürliche Weise vor Zahnfleischentzündungen schützen oder Schmerzen lindern können.
  • Schon die Indianer wussten um die heilende Wirkung der Cranberry und nutzen deren Saft für Umschläge, um Wunden auszuwaschen.
  • Allerdings sollten Sie nicht zu viele Cranberries essen, da diese leicht blähend und abführend wirken.

Die richtige Verarbeitung

Ab September bis Mitte März können Sie im Supermarkt frische Cranberries kaufen. Darüber hinaus gibt es das ganze Jahr über getrocknete oder eingefrorene Cranberries.

  • Dass Cranberries noch frisch sind, können Sie daran erkennen, dass die Beeren wieder hoch springen, wenn Sie diese auf einen harten Untergrund fallen lassen.
  • Die frischen Cranberries können Sie im Gemüsefach Ihres Kühlschranks bis zu drei Monate lang aufbewahren. Geben Sie die Beeren dazu am besten in einen Frischhaltebeutel, den Sie mit ein paar Belüftungslöchern versehen.
  • Cranbeeries eigenen sich aber auch sehr gut zum Einfrieren und sind dadurch bis zu einem Jahr lang haltbar. Wenn Sie eingefrorene Beeren verwenden wollen, tauen Sie diese am besten nicht auf, weil Sie sonst zu schnell weich und bitter werden. Spülen Sie die Beeren vor der Verarbeitung lediglich mit etwas kaltem Wasser ab und verwenden Sie die Früchte dann ganz normal wie frische Cranberries weiter.
  • In der Küche sind frische Cranberries vielseitig verwendbar und können im Prinzip auch für jedes Preiselbeerrezept verwendet werden.
  • So können Sie zum Beispiel mit Cranberries Ihre Saucen für Wild- oder Geflügelgerichte verfeinern. Da die frischen Beeren im rohen Zustand relativ hart sind, sollten Sie sie stets in der Sauce mitkochen, allerdings nur so lange, bis sie anfangen aufzuplatzen. Danach werden Sie leicht bitter.
  • Cranberries eignen sich aber auch hervorragend für Marmeladen. Dabei sollten Sie aber bei der Verarbeitung darauf achten, dass die Früchte an sich relativ trocken sind. Deshalb geben Sie sie am besten in eine dünne Schicht Wasser, damit sie nicht vor dem Saftgeben anbrennen.
  • Außerdem sollten Sie eher normalen Zuckerstatt Gelierzucker (Verhältnis 2:1) verwenden, da die Früchte von selbst schon sehr gut gelieren.
  • Falls Sie getrocknete Cranberries gekauft haben, können Sie diese nutzen, um Ihr Müsli oder Ihren Joghurt zu verfeinern. Außerdem eignen sie sich ausgezeichnet als kleiner Snack zwischendurch oder, ähnlich wie Rosinen, als Backzutat. 
Teilen: