Alle Kategorien
Suche

CPU: Intel i5 - das bedeuten die Zusatzbezeichnungen

Sie möchten Ihren Computer aufrüsten und interessieren sich für einen Intel Core i5? Gerade bei den CPU-Bezeichnungen sind Sie sich bei diesem Modell unsicher? Intel hat seinen Prozessoren Abkürzungen für deren spezielle Fähigkeit gegeben.

Der Intel Core i5 der T-Serie setzt neue Maßstäbe in Sachen Energieeffizienz.
Der Intel Core i5 der T-Serie setzt neue Maßstäbe in Sachen Energieeffizienz. © Rainer_Sturm / Pixelio

Das kann der Intel Core i5

  • Der CPU von Intel Core i5 ist auf dem Sockel 1155 das Mittelklasse-Modell des Chipherstellers. Im Vergleich zur Konkurrenz von AMD ist der i5 sowohl im preislichen als auch im Leistungsbereich in der oberen Mittelklasse anzusiedeln.
  • Alle Intel Core i5 haben vier physikalische Kerne, einen FSB von 5GT/s und einen Level 3 Cache von 6 MB. Die Taktfrequenz unterscheidet sich bei den einzelnen Modellen, jedoch verfügt jeder CPU dieser Serie über die QuickSync Hardwarebeschleunigung.
  • Der Core i5 ist ein leistungsstarker Prozessor, der in Verbindung mit einem guten Mainboard und einer starken Grafikkarte sowohl für Spieler von hochauflösenden Spielen, als auch für Multimediaanwender sehr geeignet ist.

Die Bezeichnungen des Core i5 CPUs

  • Der Intel Core i5 trägt neben seinen Namen noch mehrere andere Bezeichnungen. Neben der vierstelligen Zahl, die meist mit der Geschwindigkeit zusammenhängt, trägt der CPU auch Buchstaben in seiner Bezeichnung.
  • Befindet sich am Ende der Bezeichnung ein K, bedeutet das, dass dieser Prozessor über einen integrierten Grafikchip "HD 4000 mit 650 MHz" verfügt. Zwar verfügen auch andere Modelle des Core i5 über einen Grafikchip, dieser ist aber dann lediglich ein "HD 2000" bzw. "HD 2500".
  • CPUs, die mit einem S deklariert sind, benötigen weniger Strom. So ist es Intel gelungen, in diesem Leistungsbereich Prozessoren herzustellen, welche ca. 65 Watt verbrauchen. Dies ist deshalb wenig, weil diese CPUs trotzdem über einen Grafikchip und Turboboost verfügen.
  • Noch weniger Strom benötigen die Modelle der T-Serie. Hier werden mit Abstrichen beim Grafikchip nur 35 Watt benötigt, um diesen Prozessor zu versorgen.
  • Das Gegenteil zu Strom sparenden Core i5 Prozessoren ist die P-Serie. Diese verfügt von Haus aus über eine erhöhte Taktrate und benötigt damit auch am meisten Strom.
  • Wenn Ihnen die Taktrate der P-Serie noch zu gering ist, sollten Sie zur X-Serie greifen. Hier können Sie durch einen freien Multiplikator selbst bestimmen, in welchen Dimensionen Ihr CPU die Rechenoperationen bewältigen soll.
Teilen: