Alle Kategorien
Suche

Corioliskraft - eine Definition

Die Corioliskraft tritt bei allen bewegten Körpern auf, die sich in einem rotierenden System befinden. Daher hat diese Kraft unterschiedliche Auswirkungen auf Gegenstände und sogar auf das Wetter. Hier können Sie die genaue Definition dieser Corioliskraft nachlesen.

Die Corioliskraft hat auch Einfluss auf das Wetter.
Die Corioliskraft hat auch Einfluss auf das Wetter. © Rita_Thielen / Pixelio

Die Beschleunigungskraft - Definition einer Corioliskraft

  • Die Corioliskraft ist eine Art der Beschleunigung, die dann immer auftritt, wenn eine Bewegung auf unterschiedlich rotierenden Körpern auftritt. Diese Kraft setzt voraus, dass größere Massen sich bewegen. Dazu gehören auch die Luftbewegungen. Diese erhalten durch die Corioliskraft große Beschleunigung.
  • Auf der Nordhalbkugel der Erde bewirkt diese Kraft daher eine Rechtsablenkung, die auch als Geostrophischer Wind bezeichnet wird. Auf der Südhalbkugel dagegen bewirkt diese Kraft eine Linksabdrehung.
  • Da die Erde immer in Bewegung ist und somit auch immer rotiert, entsteht dabei eine Rechtsabdrehung und eine Linksabdrehung. Diese Linksabdrehung, die entsteht, wird daher als Definition Corioliskraft bezeichnet. Denn durch das Rotieren der Erde, wird diese Kraft immer wieder abgelenkt und daher auch als Ablenkungskraft bezeichnet.
  • Durch einen französischen Mathematiker namens Gustave Gaspard Coriolis, der von 1792 bis 1843 lebte, wurde diese Kraft benannt.
  • Ebenso ist diese Definition der Corioliskraft auch sichtbar für Sie. Wenn Sie sich einmal Eisenbahnschienen genauer ansehen, dann können Sie feststellen, dass diese auf einer Seite wesentlich mehr abgenutzt sind, als auf der gegenüberliegenden Seite. Welche Seite sich allerdings schneller abnutzt, stellen Sie fest, indem Sie nachvollziehen, auf welcher Halbkugelseite der Erde Sie sich befinden. Denn wenn Sie sich auf der Nordhalbkugel befinden, sehen Sie, dass bewegte Massen nach rechts abgelenkt werden.
  • Sicherlich haben Sie in den Nachrichten auch schon öfters von einem Zyklon gehört. …

  • Sobald ein Teilchen von der Erde auf der Sie sich befinden, von einer Seite zur anderen bewegt wird, und dadurch auch rotiert, wird diese Kraft, die dabei entsteht, Corioliskraft genannt. Diese Kraft wirkt auf alle Bewegungen, die sich nicht parallel zur Erdachse bewegen. Daher wird die Corioliskraft auch als sichtbares Phänomen bezeichnet.

Corioliskraft hat auch Einfluss auf das Wetter

  • Eine ganz große Wirkung hat diese Kraft auch auf das Wetter. Wenn Sie im Fernsehen die Wetternachrichten hören und der Sprecher ein Hochdruckgebiet auf der Wetterkarte anzeigt, sorgt die Corioliskraft in Hochdruckgebieten dafür, dass sich die Luftmassen im Uhrzeigersinn drehen. Dies gilt für die Nordhalbkugel. In Tiefdruckgebieten hingegen können Sie sehen, dass sich diese Kraft gegen den Uhrzeigersinn bewegt, das ist ebenfalls eine Definition für die Corioliskraft.
  • In einem Tiefdruckgebiet strömt die Luft durch das Druckgefälle nach innen. Auf der Südhalbkugel können Sie dann sehen, dass dieser Vorgang genau umgekehrt stattfindet.
Teilen: