Alle Kategorien
Suche

Corelan-Kork - Wissenswertes zum Wohlfühlfußboden

Corelan-Kork ist ein Korkbodenbelag der Firma "Ziro". Er unterscheidet sich in einigen wesentlichen Punkten von herkömmlichen Korkböden und lässt sich auch selbst zu Hause verlegen, sofern man ein paar Dinge berücksichtigt.

Kork wird auch für Bodenbeläge verwendet.
Kork wird auch für Bodenbeläge verwendet.

Kork ist ein nachwachsender Rohstoff und verfügt über viele gute Eigenschaften, die ideal für einen Bodenbelag sind: Er wirkt dämmend gegenüber Schall, Trittschall, Hitze und Kälte. Auch ist er recht weich und bleibt dauerelastisch. Aber gewöhnliche Bodenbeläge aus diesem Material hatten oft einen Nachteil - die einseitige Optik. Corelan-Kork ist dagegen in vielen Designs erhältlich.

Das Besondere am Corelan-Kork

Corelan-Kork wird in vielen verschiedenen Farbtönen und Designs angeboten. Sie können Ihren Boden also in Stein- oder Holzoptik wählen, von hell bis dunkel.

  • Durch ein spezielles Druckverfahren wird ein Muster aufgedruckt und anschließend versiegelt. Somit haben Sie einen schönen und gesunden Naturbodenbelag zur Verfügung.
  • Wie andere Böden aus diesem Material verfügt der Corelan-Kork über die Vorteile der Trittschalldämmung, Wärme und dem angenehmen Gefühl der leichten Federung beim Gehen. 
  • Die bedruckte Oberfläche soll lt. Aussagen des Herstellers auch nicht bei Sonneneinstrahlung ausbleichen, sondern über einen hohen Lichtechtheitsfaktor verfügen und somit lange Zeit schön bleiben.

Den Korkboden verlegen - darauf sollten Sie achten

Bevor Sie sich für diesen Belag entscheiden, sollten Sie zuerst sicherstellen, dass er für den Untergrund im entsprechenden Raum geeignet ist.

  • Corelan-Kork können Sie auf so gut wie allen Untergründen verlegen, etwa Estrich, Dielen, Spanplatten und sogar alten PVC-Boden.
  • Handelt es sich um einen mineralischen Untergrund, sollte unbedingt zuerst eine Feuchtigkeitsmessung vorgenommen werden, da der Naturbodenbelag nur auf trockenen Flächen verlegt werden darf. 
  • Sie müssen auch darauf achten, dass der Grund sauber ist, druck- und zugfest und eben. Unebenheiten dürfen innerhalb eines Meters nicht mehr als 3 mm betragen, das entspricht den Vorgaben der DIN 18202.
  • Das Verlegen selbst ist relativ einfach, da die einzelnen Bretter durch ein Klicksystem zusammengesteckt werden.
  • Ein Verkleben ist nicht erforderlich, es wird sogar davon abgeraten, da das Material bei Hitze und Kälte immer etwas "arbeitet" (sich ausdehnt oder zusammenzieht). Er wird also "schwimmend" verlegt.
  • Das hat nicht nur den Vorteil des geringen Arbeitsaufwandes, sondern Sie können den Bodenbelag nach einiger Zeit (z. B. bei einem Umzug) ohne Probleme wieder entfernen.
  • Seien Sie beim Zusammenstecken der Einzelteile sehr vorsichtig, damit nichts an den Ecken abbricht.
  • Zur Strapazierfähigkeit gibt es unterschiedliche Meinungen und Erfahrungen. Auf jeden Fall muss man bei diesem Boden extrem behutsam sein beim Möbelrücken.
  • Ob er fürs Kinderzimmer geeignet ist, dass sollten Sie am besten beim Hersteller selbst erfragen. Einerseits ist es ein gesunder Boden ohne Chemie, aber möglicherweise ist er etwas zu empfindlich.
  • Auch bei der Pflege heißt es vorsichtig sein: Er darf nicht zu nass gewischt werden, ansonsten quillt er auf und könnte beschädigt werden.
Teilen: