Alle Kategorien
Suche

Coole Schriften selbst gestalten - so geht's am Zeichenbrett

Coole Schriften selbst gestalten - so geht's am Zeichenbrett2:58
Video von Brigitte Aehnelt2:58

Eine individuelle Handschrift zeichnet jeden Menschen aus. Es macht aber auch Spaß, sich in diesem Bereich auszuprobieren oder seine Schrift ganz zu verstellen. Am Zeichenbrett können Sie kinderleicht neue, coole Schriften ausprobieren.

Was Sie benötigen:

  • Ein Zeichenbrett oder eine andere stabile Unterlage
  • Papier
  • Bleistift
  • Radiergummi
  • Fineliner

Neue Schriften zu gestalten wird Ihnen sicher großen Spaß bereiten. Je nachdem, ob Sie für einen besonderen Anlass eine Schrift entwerfen oder einfach nur zum Spaß, können Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Dieser Artikel hilft Ihnen mit einigen Hinweisen beim Erstellen cooler Schriften.

Coole Schriftarten entwerfen - das richtige Werkzeug

  • Da Sie am besten auf einer stabilen Unterlage zeichnen können, empfiehlt es sich ein Zeichenbrett zu verwenden. Zeichenbretter gibt es in verschiedenen Größen. Um es später möglichst vielseitig einsetzen zu können, kaufen Sie sich am besten ein Zeichenbrett im A3-Format. Weitere Vorteile des Zeichenbrettes sind, dass es über "eingebaute" Lineale verfügt - Sie sparen sich also das ständige Abmessen und Linien ziehen - und viele Zeichenbretter auch in verschiedenen Schrägegraden aufgebaut werden können.
  • Zum Entwerfen cooler Schriften können Sie ganz normales Druckerpapier verwenden. Gerade für erste Entwürfe und Übungen sollten Sie auf billigeres Papier zurückgreifen, um Kosten zu sparen. Liniertes oder kariertes Papier eignet sich nicht so gut, da Sie darauf Ihre Schriftenergebnisse nicht so klar erkennen können wie auf weißem Papier.
  • Ihr Bleistift sollte dem Härtegrad HB oder 2B entsprechen. Je härter der Bleistift desto feiner die Linien. Eine sehr weiche Bleistiftmine hat auf dem Papier einen stärkeren Abrieb. Daher passiert es Ihnen leicht, dass Sie die Farbpartikel mit der Hand verwischen und Ihr Entwurf dadurch verschmiert.
  • Radieren Sie so wenig wie möglich! Jede "falsche" Linie bietet Ihnen einen Anhaltspunkt für die richtige Linie. Legen Sie lieber ein frisches Papier über Ihr Ergebnis und pausen noch mal ab, statt den Schriftenentwurf durch Radieren zu ruinieren.
  • Mit einem sehr dünnen, schwarzen Fineliner (etwa 0,2 mm) können Sie Ihren coolen Schriftzug später nachspuren oder abpausen. So lässt sich der Entwurf dann beispielsweise auch gut einscannen.

Neue Schriften entwerfen

  • Probieren Sie sich einfach aus. Zeichnen Sie wild drauf los, oder suchen Sie sich zunächst Inspiration in Zeitschriften, Zeitungen oder dem Internet.
  • Haben Sie einige Ideen gesammelt? Dann können Sie einfach loslegen und ausprobieren. Besonders coole Schriftzüge erhalten Sie durch schwungvolle Linien.
  • Wie wärs mit einer besonders runden Schriftart? Hierbei könnten Sie sich beispielsweise an Fonts wie "Rounded" oder "Discoid" orientieren. Im Gegensatz zu steifen Schreibmaschinenfonts wie "Courier New" wirken diese Schriftarten lässig und eignen sich gut für Einladungskarten oder die Gestaltung eines Fotoalbums.
  • Besonders coole Effekte erzielen Sie auch mit dreidimensional wirkenden Buchstaben. Ergänzen Sie Buchstaben im "Fettdruck" einfach um einige diagonale Linien um einen 3-D-Effekt zu erhalten. Schriftarten in diesem coolen Stil eignen sich gut, wenn Sie etwas besonders deutlich hervorheben möchten. Nutzen Sie diesen futuristischen Effekt für Plakate. Fertige Fonts in diesem Stil sind z. B. "SF Slapstic Comic" oder "Mister Loopy".
  • Entwerfen Sie ein Alphabet, dass Sie dann immer parat haben, wenn Sie einen coolen Schriftzug in Ihren neuen Schriften schreiben möchten. Probieren Sie Ihre Schriften auch an einem Beispielsatz aus, um zu sehen, wie sie sich in der Praxis macht.
  • Überlegen Sie sich auch, zu welchem Anlass Ihre Schriften passen. Nicht jede Schrift eignet sich beispielsweise für die Einladungskarten zum 80. Geburtstag der Oma eignen sich klassische Schriftarten besser als besonders "coole" und einen Flyer für eine 70er-Jahre-Fete gestalten Sie eher nicht in schnörkeliger Schreibschrift sondern in einer geschwungenen, fetten Schriftart, ähnlich der Fonts "Chocolate Dealer" oder "Fatso Caps".
  • Besonders cool können auch schöne schnörkelige Schreibschriften sein. Damit lassen sich tolle Einladungskarten im Vintagelook erstellen. Hier können Sie sich an Fonts wie "MTF Memory" oder "Twelve Weeks Pregnant" orientieren.

Viel Spaß!

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos