Alle Kategorien
Suche

Congstar-Netzabdeckung - Wissenswertes zum Mobilfunkdiscounter

Telefonieren ist in Deutschland noch immer eine teure Angelegenheit. Positive Ausnahmen stellen die Angebote einiger Mobilfunkdiscounter dar, die teils mit auffallend günstigen Preisen aufwarten können. Häufig bezahlen Kunden das aber mit schlechter Netzabdeckung. Viele Nutzer fragen sich deshalb, ob das auch auf Congstar zutrifft. Hier die Antwort:

Congstar bietet auch auf dem Land Netz.
Congstar bietet auch auf dem Land Netz.

Welcher Anbieter hinter Congstar steckt

  • Congstar ist zwar ein Mobilfunkanbieter, gehört aber nicht zu den Netzbetreibern und ist somit auf die Nutzung eines Partnernetzes angewiesen. Mobilfunknetze werden in Deutschland - mit zum Teil starken Qualitätsunterschieden - nur von der Telekom, Vodafone, Telefonica Germany (O2) und E-Plus angeboten. Welche Schwächen und Stärken ein Discounter in Sachen Netzabdeckung hat, hängt von der Wahl des Partners ab.
  • Congstar gehört zu den wenigen Anbietern, die im Netz der Telekom operieren können. Tatsächlich handelt es sich bei dem Mobilfunkdiscounter um ein Tochterunternehmen des bekannten Telekommunikationsriesen. Die Netzabdeckung ist dementsprechend gut.
  • Das trifft sowohl auf Sprach- als auch auf Datendienste zu. Gebiete, in denen Telekom-Kunden nicht telefonieren können, weil das Netz fehlt, gibt es nahezu keine mehr. Auch bei der Bereitstellung von mobilen Internetzugängen liegt die Telekom und somit Congstar weit vorn. UMTS ist vor allem in den westlichen und südlichen Bundesländern nahezu flächendeckend verfügbar, während die GPRS-Erweiterung EDGE beinahe überall genutzt werden kann.

Netzabdeckung online überprüfen

Da es trotzdem keine hundertprozentige Netzabdeckung gibt, ist für Kunden interessant, wie es mit dem Ausbau in ihrer Region aussieht. Als Interessent von Congstar können Sie das auf der Webseite der Telekom überprüfen:

  1. Rufen Sie dazu in Ihrem Browser die Funkversorgungskarte auf. Darauf wird farblich angezeigt, in welchen Gebieten, welche Technologie genutzt werden kann.
  2. Auf der rechten Seite neben der Karte finden Sie ein Menü, mit dem einzelne Technologien zu- und abgeschaltet werden können. Wollen Sie beispielsweise sehen, wie es in Ihrer Region um Sprachdienste bestellt ist, wählen Sie 4G/LTE und 3G/UMTS/HSPA ab.
  3. Um die Verfügbarkeit an einer genauen Adresse abzufragen, können Sie diese ebenfalls auf der rechten Seite eingeben. Zu beachten ist dabei, dass die Karte nur eine Prognose darstellt. Bei Gebieten, die beispielsweise an der Sendegrenze einer LTE-Basisstation liegen, kann es deshalb vorkommen, dass LTE trotz anderslautender Einfärbung der Karte nicht verfügbar ist.
Teilen: