Alle Kategorien
Suche

Computerabsturz - was tun?

Wenn Ihr Computer regelmäßig abstürzt, kann es sich um ein ernsthaftes Problem handeln. Vorsichtshalber sollten Sie schon mal alle wichtigen Daten auf einem externen Speichermedium sichern und dann versuchen herauszufinden, woran der Computerabsturz liegen könnte.

Was tun, wenn ein Computerabsturz an der Tagesordnung ist?
Was tun, wenn ein Computerabsturz an der Tagesordnung ist?

Computerabsturz durch Viren oder defekte Hardware

  • Mögliche Ursachen für einen Computerabsturz sind zum einen defekte Hardware und zum anderen die "Infektion" des Computers mit Computerviren. Viren oder Trojaner (getarnte Computerviren) können beispielsweise den gesamten Arbeitsspeicher Ihres Computers belegen oder Ihren Prozessor so auslasten, dass dies unweigerlich zu einem Computerabsturz führt. Bestücken Sie Ihren Computer mit einer aktuellen Antivirus-Software (z. B. Antivir, kostenlos von z. B. chip.de) und lassen Sie diesen auf Viren scannen. Ist dies nicht mehr möglich, hilft nur eine Formatierung der Festplatte.
  • Ein defekter Arbeitsspeicher oder eine defekte Festplatte, z. B. durch Transportschaden oder bei Festplatten häufig durch fehlerhafte Registrierungsdateien, können ebenfalls für eine Instabilität des Systems verantwortlich sein. Die beschädigte Hardware muss dann wohl oder übel ausgetauscht werden. Gerade bei einer beschädigten Festplatte sollten Sie versuchen zu retten, was noch zu retten ist. Ist dies nicht mehr möglich und sind Ihre Daten von großer Wichtigkeit, können Sie versuchen die Daten von einem Spezialisten retten zu lassen, was aber durch einen hohen Zeitaufwand schnell teuer werden kann.

Systemzusammenbruch durch Überhitzung oder Gerätekonflikt

  • Gerade bei Laptops kann es relativ schnell passieren, dass sie sich überhitzen, vor allem, wenn die Lüftungsschlitze blockiert sind oder kein Abstand zur Unterlage gelassen wird. Wird der Laptop dann zu heiß, schaltet er sich von selbst ab. Bei einem defekten, schmutzigen oder verdeckten Lüfter, kann jedoch auch ein PC überhitzen. Dann sollten Sie den Lüfter reinigen oder ggf. austauschen.
  • Haben Sie eine große Anzahl an Geräten, externe Speichermedien, externe Laufwerke o. ä., an Ihren PC oder Laptop angeschlossen, kann es zu Gerätekonflikten kommen. Dabei blockieren sich die Treiber der Geräte so, dass es zu einem Systemabsturz kommt. Löschen Sie Treiber und Gerätesoftware der angesteckten Geräte und installieren Sie sie nach und nach neu. Versuchen Sie herauszufinden, welche Geräte nicht miteinander auskommen.
Teilen: