Alle Kategorien
Suche

Combat Arnis - was sich hinter dieser Sportart verbirgt

Combat Arnis ist eine Kampfkunst im Stile der Selbstverteidigung mit Waffen sowie Körperkontakt. Die meisten lernen eher Judo oder Karate, dabei ist Arnis dem nicht nur sehr ähnlich, sondern sehr interessant und vielseitig.

Combat-Arnis-Kampfkunstler wehren sich auch mit einem Regenschirm.
Combat-Arnis-Kampfkunstler wehren sich auch mit einem Regenschirm.


Combat Arnis - wo es entstanden ist

  • Combat Arnis beschäftigt sich im Wesentlichen mit der Verteidigung von Waffen (zum Beispiel Messer, Stock, Doppelstock, Seil, Machete und Dolch) sowie der entsprechenden Schritt-, Schlag- und Blocktechnik mit und ohne Waffen. Wer sich in der Combat-Arnis-Kampfkunst gut auskennt und diese anwendet, kann praktisch mit jedem Gegenstand oder auch ohne Angreifer abwehren.
  • Combat Arnis stammt ursprünglich von den Philippinen, einer Inselgruppe mit mehr als 7000 kleinen Inseln. So wie auf den einzelnen Inseln verschiedene Sprachen und Dialekte gesprochen werden, existieren ebenso viele Kampfstile, welche sich ähneln.
  • Zur besseren Unterscheidung wurden die Techniken nach der Lage der Inseln in Kali (Süden), Eskrima (zentral) und Arnis (Norden) eingeteilt. Die Stilrichtung entwickelte sich über die Jahre hinweg unterschiedlich. Während die einen eher die Technik mit Messern übten und entwickelten, besannen sich die anderen auf allerlei Stocktechniken. Mittlerweile werden auf allen Inseln alle Techniken geübt.


Wie werden die Techniken geübt?

  • Die einzige Gemeinsamkeit der verschiedenen Stilrichtungen ist die Annahme, dass ein Angriff stets in einem bestimmten Winkel erfolgt. Demnach wird beim Training der einzelnen Techniken immer die rechte wie die linke Körperseite mit einbezogen. Somit ist es möglich, nicht nur mit einem Stock seinen Angreifer in die Flucht zu schlagen, sondern auch mit zwei Stöcken (Doppelstocktechnik).
  • Diese Art der Kampfkunst dient dem Überleben, im Ursprung betrachtet, dem Überleben der Einwohner der Philippinen. Während des Trainings werden festgeschriebene Bewegungsabläufe, die oftmals tänzerischen beziehungsweise artistischen Charakter tragen, eingeübt. Dies erfolgt entweder mit einem Übungspartner oder Solo.
  • Die Wirkung der Technik ist einfach, da dem Kampf an sich kurze Vorbereitungsbewegungen vorausgehen. Flüssige Bewegungen in der Ausführung verbunden mit einer optimalen Umsetzung der Waffen unter Ausnutzung der gegnerischen Kraft wird jeden Angreifer in die Knie zwingen.
  • Die einzelnen Techniken werden zunächst ohne den Widerstand des Partners trainiert. Erst wenn die Technik sitzt, wird gegen den Widerstand des Partners agiert.

Was für Combat Arnis benötigt wird

  • In der Regel wird beim Training eine Art Kampfanzug, ähnlich wie bei Karate, angezogen. Die Farbe des Anzugs ist dabei Schwarz, wobei nach bestandener Prüfung der Klasse drei bis eins (Dan Grade) die Kampfsporthose rot ist.
  • Unter dem Anzug trägt jeder Übende je nach seinem Dan Grad ein unterschiedlich gefärbtes Hemd. Die zehnte bis vierte Klasse trägt demnach eine schwarze Hose und ein weißes, gelbes, grünes oder blaues Hemd. Klasse drei bis eins entspricht der erwähnten roten Hose und einem schwarzen Hemd. Hat man die erste Antas bestanden (Meistergrad), wird ein rotes Kampfhemd getragen und alles ab der zweiten Antas trägt zusätzlich eine schwarze Arnis-Weste.

Die richtige Schritttechnik in Kurzfassung

  • Wie in allen Kampfkünsten nimmt die richtige Schritttechnik den obersten und wichtigsten Stellenwert ein. Steht zum Beispiel der Angreifer (Übungspartner) ungünstig auf seinen Beinen, weil er die Schrittarbeit beim Training vernachlässigt, wird der Angegriffene wahrscheinlich bessere Chancen haben, den Angriff abzuwehren oder zu seinen Gunsten zu entscheiden, auch wenn er vielleicht die Technik mit den Waffen noch nicht ausreichend beherrscht.
  • Die Schrittarbeit besteht zum Beispiel aus Gleitschritten in die Richtung vorwärts, rückwärts, seitwärts und im Kreis sowie in übersetzenden Schritten nach vorn, hinten, links, rechts und auf der Stelle. Außerdem beinhaltet die Schrittarbeit noch Schritte im Auslagenwechsel (mit Armarbeit), Ausfallschritten, Schrittdrehungen und Doppelschrittdrehungen. Während der Schrittarbeit wird entsprechend der Körper mit einbezogen.
  • Zum Beispiel beim Auslagenwechsel: Steht der Übende so, dass sein rechtes Bein vorn ist, ist auch der rechte Arm mit oder ohne Waffe in Rechtsauslage nach vorn zeigend. Beim Wechsel des Beines steht danach das linke Bein vorn und der linke Arm ist zum Kampf bereit.

Combat Arnis ist eine Kampfsportart, die recht vielfältig den ganzen Körper ebenso schult und fordert wie auch die Konzentrationsfähigkeit und Schnelligkeit fördert.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.